Rohde & Schwarz Wechsel in der Führungsspitze

Manfred Fleischmann ist neuer Vorsitzender der Geschäftsführung von Rohde & Schwarz.

Michael Vohrer (62), Vorsitzender der Geschäftsführung des Münchener Kommunikationstechnik-Konzerns Rohde & Schwarz, geht nach 35 Jahren Betriebszugehörigkeit in den Ruhestand. Zu Beginn des neuen Geschäftsjahres am 1. Juli 2010 hat sein Kollege Manfred Fleischmann sein Amt übernommen.

Gerhard Geier, bislang Bereichsleiter Überwachungs- und Ortungstechnik, wird neues Mitglied der Geschäftsführung. Christian Leicher, geschäftsführender Gesellschafter, bleibt weiterhin in der Geschäftsführung.

Fleischmann ist seit 25 Jahren im Unternehmen, seit 2005 als Mitglied der Geschäftsführung. In dieser Funktion verantwortete er vor allem die Bereiche Produktion, Logistik und Materialwirtschaft. »Mein Ziel ist, weiterhin zusammen mit meinen Kollegen auf wirtschaftliche Unabhängigkeit und Wachstum zu setzen«, so Fleischmann. »Triebfedern dafür sind zum einen die globale Positionierung des Unternehmens, zum Beispiel mit dem Ausbau unserer Aktivitäten in Asien, zum anderen innovative Produkte auch für neue Märke, wie aktuell die Oszilloskope.«

Neues Mitglied der Geschäftsführung wird Gerhard Geier. Der Ingenieur gehört dem Unternehmen seit 1968 an und ist als Leiter des Bereichs Überwachungs- und Ortungstechnik bereits seit 16 Jahren Mitglied der Geschäftsleitung. Unter seiner Verantwortung hat sich sein Geschäftsbereich neben den Bereichen Messtechnik, Rundfunk und sichere Kommunikation zu einer der vier tragenden Säulen des Unternehmens entwickelt.

Vohrer verlässt das Unternehmen aus persönlichen Gründen. »Nachdem es uns gelungen ist, das Unternehmen erfolgreich durch die Wirtschaftkrise zu führen, und ich nun sehe, dass es wieder bergauf geht, möchte ich mich in meinen verdienten Ruhestand zurückziehen«, so der scheidende Vohrer.