Dr. James Truchard dankt als CEO ab Wechsel an der Führungsspitze von National Instruments

Nach 40 Jahren an der Unternehmensspitze von National Instruments gibt Dr. James Truchard den Staffelstab als CEO weiter.

Das Board of Directors von National Instruments hat Alex Davern (49) zum künftigen CEO und President des Unternehmens ernannt. Zum 1. Januar 2017 übernimmt er die Position von Dr. James Truchard (73), der weiter als Chairman des Aufsichtsrats aktiv bleibt.

Jetzt sei der richtige Zeitpunkt für ihn, sich als CEO zurückzuziehen, erklärt der amtierende CEO und Mitgründer des Unternehmens, Dr. James Truchard. »Es war immer mein Ziel, National Instruments zu einem Unternehmen zu machen, das dauerhaft Bestand hat«, so Truchard. »Angesichts einer schwachen Industriewirtschaft habe ich mich vor allem im Laufe der letzten zehn Jahre bemüht sicherzustellen, dass wir langfristige strategische Investitionen tätigen, die NI bereit machen für zukünftiges Wachstum. Ich glaube, dass Investitionen in Schlüsselbereiche wie modulare PXI-Messgeräte, HF-Messtechnik, CompactRIO und unsere gesamte Software-Plattform unsere langfristigen Marktchancen erweitern. In Anbetracht unserer zahlreichen Neuheiten, von denen viele erst bei der letzten NIWeek präsentiert wurden, glaube ich, dass NI für das kommende Jahrzehnt gut aufgestellt ist.«

Truchard sieht in Alex Davern einen würdigen Nachfolger für das Amt des CEO. Die beiden arbeiten seit über 20 Jahren zusammen, und Truchard bescheinigt Davern, eine außergewöhnliche Führungspersönlichkeit und ein kluger Stratege zu sein. 

Davern ist seit 1997 Chief Financial Officer von NI und seit 2010 Chief Operating Officer. Im Zuge seines Wechsels an die Unternehmensspitze wird nun ein neuer CFO gesucht. Dieser soll voraussichtlich bis Ende 2016 feststehen.  

»Als ein für die Ewigkeit gebautes Unternehmen hat Dr. Truchard über die Jahre ein überaus fähiges und kompetentes Führungsteam aufgebaut«, sagt der designierte CEO Alex Davern. »Ich bin tief geehrt, NI in die nächste Phase des Wachstums und der Rentabilität führen zu dürfen.« 

»Viele Unternehmer haben große Ideen und gründen eine Firma, aber nur sehr wenige haben erreicht, was Jim geschafft hat«, verdeutlicht Jeff Kodosky, NI-Mitbegründer, Fellow und Vorstandsmitglied. »Vom Start 1976 in einer Garage, über die komplett eigene Finanzierung bis hin zum erfolgreichen Börsengang im Jahr 1995. Mittlerweile ist NI ein Unternehmen mit über einer Milliarde US-Dollar Umsatz und mehr als 7000 Mitarbeitern weltweit. Aber über den finanziellen Erfolg des Unternehmen hinaus – das wirklich Herausragende ist der Einfluss, den Jim und NI über die letzten vier Jahrzehnte auf die Technik und Wissenschaft hatten. Die Innovationen, die er in so vielen Branchen ermöglicht hat, inspirieren mich bis heute. Und ich freue mich sehr auf seine weitere Mitarbeit als Chairman.«