Spannend oder lustig? Was die Atemluft über Gefühle verrät - ein Experiment

Die Ergebnisse: Spannende und komische Kurven

»Wenn die Heldin am Höhepunkt eines Actionfilms um ihr Leben kämpfte, stiegen die Werte für Kohlendioxid und Isopren in der Abluft immer deutlich an«, erklärt Williams. »… und das bei jeder Vorstellung.« Das ist wichtig, denn nur so sind die Ergebnisse reproduzierbar, also auch wissenschaftlich belastbar. Von Isopren ist unter anderem bekannt, dass es durch Muskeltätigkeit freigesetzt wird. Eine Erklärung für den Anstieg der Isoprenkonzentration bei einem sitzenden Publikum könnte sein, dass sich die Kinobesucher bei aufregenden Filmszenen anspannen, unruhig werden und schneller atmen.

Dass gerade für „Spannung“ und „Humor“…

...die deutlichsten Messergebnisse erzielt wurden, könnte mit der Evolution zusammenhängen. Durch bestimmte Substanzen teilt der Körper Artgenossen mit, ob erhöhte Aufmerksamkeit geboten ist („Spannung“) oder ob es Zeit ist, sich zu entspannen („Humor“).

Die Erkenntnisse der Studie können in verschiedenen Bereichen Vorteile bringen. Bei der medizinischen Atemgasanalyse lässt sich zum Beispiel feststellen, ob sich der Patient in einer Stresssituation befindet und die Ergebnisse verfälscht werden könnten. Bei audiovisuellen Medien wie Werbespots, Filmen oder Videospielen kann die Reaktion des Testpublikums durch Atemluftmessungen besser bewertet werden.

IR-Spektroskopie zur CO2-Messung

Um die Kohlendioxid-Konzentration im Kinosaal zu messen, nutzten die Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts die IR-Spektroskopie. Gase absorbieren bestimmte Wellenlängen des IR-Spektrums. Anhand des Absorptionsverhaltens kann ein Sensor den CO2-Gehalt exakt feststellen. Die Sensoren sind dabei auf die absorbierte Wellenlänge von 4,265 µm abgestimmt.

Die in Kinosälen ermittelte CO2-Kurve…

...hat wegen der kontinuierlichen Luftzirkulation klassischerweise die Form einer „Haifischflosse“. Die Konzentration in der Atemluft steigt nach Beginn der Aufführung zunächst steil an, bis sie sich bei rund 1000 – 2400  ppm einpendelt. Sobald das Publikum den Saal verlässt, sinkt sie schnell wieder und nähert sich dem Startwert.

Die pyroelektrischen Detektoren von LASER COMPONENTS werden vor allem in der höher auflösenden Analytik eingesetzt oder in der Medizin.