Video-Endoskopie ist längst nicht mehr nur der Medizintechnik vorbehalten Video-Endoskop ermöglicht Anlagenwartung ohne Demontage

Die »Top-Line«-Video-Endoskope von Micro-Epsilon Eltrotec erlauben die sichere Inspektion auch an schwer zugänglichen Orten
Die »Top-Line«-Video-Endoskope von Micro-Epsilon Eltrotec erlauben die sichere Inspektion auch an schwer zugänglichen Orten

Um aufkeimende Probleme an Maschinen rechtzeitig zu erkennen, ist eine vorbeugende Wartung wichtig. Es ist jedoch aufwendig und teuer, die Anlagen zur routinemäßigen Prüfung immer wieder zu demontieren. Eine Alternative bieten die »Top-Line«-Video-Endoskope von Micro-Epsilon Eltrotec: Sie gewähren dank ausgeklügelter Optik und starker Beleuchtung detaillierte Einblicke in das Innenleben von Maschinen.

Die flexiblen »Top-Line«-Video-Endoskope sind für den Dauereinsatz in der Industrie konzipiert. Sie arbeiten netzunabhängig bis zu 2,5 Stunden mit einer mobilen LED-Lichtquelle, deren Licht über einen Glasfaser-Lichtleiter in die Sondenspitze geleitet wird. Diese liefert laut Hersteller ein deutlich stärkeres Licht als eine in die Sondenspitze integrierte Beleuchtung und steigert so die Qualität der Inspektion.

Zur Aufnahme dient ein CMOS-Bildsensor, der mit einer Auflösung von 300.000 Pixeln auch kleinste Details erfasst. Mit einem 50°-Blickwinkel erfasst das neue Video-Endoskop einen Schärfebereich zwischen 15 und 100 mm. Die Sondenspitzen sind mit Durchmessern von 4 bis 8 mm und einer 2- oder 4-fachen flexiblen Abwinkelung ausgeführt. Der gewünschte Winkel wird mit einer Feststellbremse arretiert. Mit Sondenlängen von 1,5 oder 3 m sind die zu prüfenden Punkte gut erreichbar. Für die 6-mm-Ausführung gibt es auch eine 6 m lange Sonde.

Zur Archivierung oder genaueren Kontrolle kann der Anwender die Bilder im .jpg-Format, und die Videos auf einer SD-Karte mit 2 GByte Kapazität speichern. Für die Datenübertragung stehen darüber hinaus eine USB-Schnittstelle und ein AV-Ausgang zur Verfügung.

Komplettes Inspektionssystem ab 3,3 mm

Für noch kleinere Durchmesser hat Micro-Epsilon Eltrotec das mobile Video-Endoskop-Set 6060 (komplett im Koffer, 33 x 30 x 15 cm, 7 kg) im Programm: Die Sonde mit 3,3 mm Durchmesser und zweifacher Abwinkelung erreicht auch sehr schwer zugängliche Stellen und kleinste Hohlräume. 1400 mm Sondenlänge und ein Bildwinkel von 110° sind für die meisten Prüfaufgaben absolut ausreichend.

Zur Beleuchtung dient eine regelbare LED. Die Bildschärfe lässt sich von 3 mm bis unendlich einstellen, der Anwender löst dann über das Handteil die Speicherung des aktuellen Bildes aus.

Im Koffer befindet sich der Rechner samt Tastatur und 10,4-Zoll-Farbmonitor für die Bearbeitung und Archivierung der Inspektionsdaten. Bildnamen und Erläuterungstexte lassen sich auf diese Weise direkt bei der Inspektion vergeben. Eine Bild-in-Bild-Funktion vereinfacht die Darstellung einzelner Details.

Das mobile Endoskop arbeitet mit CCD-Bild- und Videoaufnahmechips und verfügt eine SD-Karte mit 2 GB Speicherkapazität. Für die Datenübermittlung sind eine USB-Schnittstelle sowie ein S-VHS-Videoausgang vorgesehen. Alle Bedienfunktionen lassen sich vom Handteil aus steuern. Der Anwender kann diese selbst spezifisch belegen.