Digitale Transformation TÜV Süd und IBM kooperieren

V.l.: Stephan Osthues, Digital Strategy Leader IBM GBS DACH; Stefan Lutz, Geschäftsführer IBM Deutschland und General Manager IBM Global Business Services DACH; Prof. Dr.-Ing. Axel Stepken, Vorsitzender des Vorstandes der TÜV SÜD AG, und Dr. Dirk Schlesinger, Chief Digital Officer der TÜV Süd AG.
V.l.: Stephan Osthues, Digital Strategy Leader IBM GBS DACH; Stefan Lutz, Geschäftsführer IBM Deutschland und General Manager IBM Global Business Services DACH; Prof. Dr.-Ing. Axel Stepken, Vorsitzender des Vorstandes der TÜV SÜD AG, und Dr. Dirk Schlesinger, Chief Digital Officer der TÜV Süd AG.

TÜV Süd und IBM bündeln ihre Kompetenzen im Bereich Inspektion, Test und Zertifizierung sowie Technologie- und IT-Know-how, um gemeinsam neue datenbasierte Dienstleistungen und Geschäftsmodelle zu entwickeln. Erstes Projekt: Das TÜV Süd Data Trust Center.

»Diese Kooperation ist ein wichtiger Schritt für die weitere Digitalisierung unseres Unternehmens und unseres Geschäfts«, sagt Dr. Dirk Schlesinger, Chief Digital Officer von TÜV Süd. »IBM und TÜV Süd passen hervorragend zueinander: Beide Unternehmen handeln global und stehen für eine lange, erfolgreiche Innovations-Historie im Dienst ihrer Kunden. Durch die Bündelung unserer jeweiligen Expertise können wir innovative, digitale Dienstleistungen und Geschäftsmodelle noch schneller entwickeln und umsetzen.«

Erstes Projekt: TÜV Süd Data Trust Center

Mit dem TÜV Süd Data Trust Center ist das erste gemeinsame Projekt der beiden Partner bereits gestartet. »Das Data Trust Center soll als ‚Treuhänder‘ einen sicheren, neutralen und diskriminierungsfreien Zugang zu den Daten moderner und insbesondere hochautomatisierter Fahrzeuge schaffen«, erklärt Patrick Fruth, CEO Division Mobility von TÜV Süd. Zu diesem Zweck können die Daten von verschiedenen Fahrzeugherstellern auf der Plattform neutral gesammelt und Dritten wie Dienstleistern, Versicherern oder Behörden zur Verfügung gestellt werden. Voraussetzung für die Nutzung der Daten durch Dritte ist die Freigabe durch Fahrzeugbesitzer beziehungsweise die Autorisierung durch Fahrzeughersteller. Die Sicherheit und Vertraulichkeit von Datenspeicherung, Datenverarbeitung und Datentransport sowie die Einhaltung aller Datenschutzbestimmungen wird durch den Einsatz der Sealed-Cloud-Technologie von Uniscon, seit August 2017 ein Unternehmen der TÜV-Süd-Gruppe, sichergestellt. Durch diese Technologie ist gewährleistet, dass selbst der Plattformbetreiber keinen Zugriff auf unverschlüsselte Daten hat, die von den Anwendern auf seiner Plattform gespeichert und verarbeitet werden.

Stefan Lutz, Geschäftsführer IBM Deutschland und General Manager der Unternehmensberatung IBM Global Business Services, sagt zu der Partnerschaft: »Wir werden gemeinsam mit dem Kunden weitere Impulse für die digitale Transformation des TÜV Süd setzen. Dabei bringen wir unsere Expertise ein, die den digitalen Umbau in allen relevanten Bereichen nachhaltig unterstützen wird. Im Rahmen unseres gemeinsamen Engagements entwickeln wir ein Konzept für den Aufbau und Betrieb eines zukünftigen TÜV Süd Data Trust Centers und unterstützen mit Beratungsleistungen zur Strategie und Geschäftsmodellentwicklung sowie zum Aufbau der IT-Architektur.«