Measurement Computing Temperaturüberwachung mit bis zu 64 Thermoelementen

Messgerät TC-32 von Measurement Computing für die vielkanalige Temperaturüberwachung
Messgerät TC-32 von Measurement Computing für die vielkanalige Temperaturüberwachung

Für die Temperaturüberwachung beispielsweise in Laboratorien, Produktions- oder Serverräumen hat Measurement Computing (MCC) das Messgerät TC-32 entwickelt.

Über Mini-Thermobuchsen lassen sich bis zu 32 Thermoelemente anschließen, in Verbindung mit der Erweiterungseinheit TC-32-EXP sogar bis zu 64. 24 bit Auflösung, digitale Ausgänge für Temperaturalarme, Anschlussmöglichkeit über USB und Ethernet sowie eine breite Software-Unterstützung machen das Gerät zu einem einfach zu integrierenden Temperaturwächter.

Das zur Installation im 19-Zoll-Rack ausgelegte Messgerät von Measurement Computing bietet 32 analoge Differenzeingänge für die Temperaturerfassung mit einer Abtastrate von bis zu 3 Sample/s pro Kanal sowie acht digitale Inputs und 32 digitale Outputs.

Über die Mini-Thermobuchsen lassen sich Thermoelemente beliebiger Typen anschließen. Je nach verwendetem Thermoelementtyp und Temperaturbereich ist eine Messgenauigkeit von bis zu 0,3 K erreichbar.

Das Gerät verfügt an jedem Kanal über Kaltstellenkompensation und Kabelbrucherkennung. Für jeden Temperatureingang ist ein digitaler Ausgang als Temperaturalarm konfigurierbar.

Die Datenübertragung kann wahlweise über USB oder Ethernet erfolgen. Das System unterstützt die aktuellen Betriebssysteme Windows, Linux und Android.

Außerdem bietet die mitgelieferte Software TracerDAQ und InstaCal eine einfache Lösung für Setup und Alarmkonfigurierung sowie zum Erfassen, Anzeigen und Speichern von Messdaten.

Das System ist kompatibel zum Windows-Datenlogger DAQami sowie zu DASYLab und LabVIEW, kann aber auch unter Visual Studio oder Python programmiert werden.