Hameg erweitert Produktportfolio Spektrumanalysator der Einstiegsklasse

Für den Einstieg in die Spektrumanalyse stellt Hameg Instruments das Economy-Modell HMS1000E vor. Es deckt Frequenzen von 100 kHz bis 1 GHz ab und ist für 1950 Euro ab Lager lieferbar.

Die HMS-Plattform bietet USB-Anschlüsse sowie einen 16,5-cm-TFT-Bildschirm mit VGA-Auflösung. Auch die acht Marker inklusive Delta- und Noisemarker sind standardmäßig enthalten. Mit sechs Auflösungsbandbreiten (10 kHz bis 1 MHz) und sieben Videobandbreiten (1 kHz bis 1 MHz) bietet das neue Modell deutlich mehr Möglichkeiten als sein Vorgänger.

Auch die HMS1000/1010-Geräte wurden in ihrer Funktionalität erweitert, so dass sie mit 100 Hz Auflösungsbandbreite eine DANL (mit dem optionalen Vorverstärker HO3011) von -135 dBm erzielen. Für EMV-Anwender wurden die -6-dB-Filter entsprechend angepasst. Bereits im Markt befindliche Geräte lassen sich per Firmware-Download auf diesen Funktionsumfang aktualisieren.

Die Arbitrary-Generatoren der HMF-Serie sind mit einem Firmwareupdate dichter an die ebenfalls mit dem Hameg-Betriebssystem MesOS arbeitenden Oszilloskope und Spektrumanalysatoren heran gerückt und lassen sich laut Hersteller jetzt wesentlich schneller bedienen. Ferner gibt es eine neue Software zur einfachen Erstellung von Arbiträrkurven für alle gängigen Windows-Versionen als Modul der kostenlosen HM-Explorer-Software, sowie aktuelle LabView-Treiber.