Fit für den „always-on“-Betrieb Smart Sensor Hubs für Wearables, Hearables & Co.

Die neuen Smart Sensor Hubs BHI260 und der BHA260 von Bosch kombinieren moderne MEMS-Sensoren mit einem leistungsfähigen, stromsparenden Sensor-Coprozessor
Die neuen Smart Sensor Hubs BHI260 und der BHA260 von Bosch kombinieren moderne MEMS-Sensoren mit einem leistungsfähigen, stromsparenden Sensor-Coprozessor

In mobilen Endgeräten kommt es maßgeblich auf minimalen Stromverbrauch an. Hier setzt Bosch Sensortec mit seiner neuen Generation von Smart Sensor Hubs BHI260 und der BHA260 für den Sensorbetrieb rund um die Uhr an.

Die neue Smart-Sensor-Hub-Familie von Bosch Sensortec besteht aus modernen 16-bit-MEMS-Sensoren sowie einer 6-Achsen-IMU (Inertial Measurement Unit) im BHI260 bzw. einem 3-Achsen-Beschleunigungssensor im BHA260. Beide Bausteine bieten umfangreiche Konnektivität, mit bis zu 25 GPIOs im BHI260 und bis zu 12 GPIOs im BHA260 sowie zwei SPI- und zwei IC2-Schnittstellen, bei denen die Sensor Hubs als Master agieren. Die Anbindung weiterer Sensorbausteine – beispielsweise für Licht und Druck, aber auch für GNSS und andere Ortungssysteme – wird dadurch ebenfalls unterstützt.

Dank ihrer winzigen Bauform…

...lassen sich die neuen Bauteile in kleinste Geräte wie Hearables und Wearables integrieren: Der BHI260 im LGA-Gehäuse mit 44 Pads misst 3,6 x 4,1 x 0,83 mm3, der BHA260 in LGA-Ausführung mit 22 Pads kommt auf nur 2,7 x 2,6 x 0,8 mm3. 

Für komplexe Verarbeitungsaufgaben…

...wie beispielsweise die automatische Aktivitätserkennung und Context Awareness sind beide Smart Sensor Hubs mit dem 32-bit-Fließkomma-Prozessor „Fuser2” ausgestattet, der über 256 kB integrierten SRAM-Speicher verfügt. Diese CPU nimmt im „Long-Run”-Modus bei 20 MHz nur 950 µA auf, bei 50 MHz kommt sie im Hochleistungs-„Turbo“-Modus auf 2,8 mA. Die gemessene Prozessorleistung beträgt dabei bis zu 3,6 CoreMark/MHz. 

Ohne den Hauptprozessor zu aktivieren,…

...können die beiden neuen Sensor Hubs mithilfe des integrierten Sensor-Coprozessors und der MEMS-Sensoren eine Vielzahl von Sensordaten in Echtzeit analysieren und, falls nötig, die Rohdaten gleichzeitig über lange Zeiträume zwischenspeichern. Der Sensor-Coprozessor kann dabei auch vollkommen eigenständig, also ohne zugeschalteten Hauptprozessor, agieren. Der niedrige Stromverbrauch der Sensor Hubs sorgt für deutlich längere Betriebszeiten von Wearables, Hearables, AR/VR-Geräten und Smartphones. 

Bosch Sensortec bietet eine offene Entwicklungsplattform…

...für die neuen Smart Sensor Hubs an, um Geräteherstellern kürzere Markteinführungszeiten und einen geringeren Designaufwand zu ermöglichen. Dazu gehört unter anderem ein integriertes Software-Framework mit Sensor-Algorithmen im ROM, Evaluation Kits und ein Software Development Kit (SDK).