Vorläufiges Geschäftsergebnis 2010 liegt vor Silicon Sensor steigert Umsatz um 50 Prozent

Vorläufigen Zahlen zufolge hat Silicon Sensor im abgelaufenen Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz in Höhe von 45,2 Mio. Euro erzielt – das entspricht einem Wachstum von 50 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Damit hat der Konzern die im Jahr 2010 zweimal nach oben korrigierte Prognose nochmals deutlich übertroffen.

Das operative Ergebnis EBIT beträgt gemäß vorläufigen Zahlen 3,5 Mio. Euro, nachdem das Unternehmen im Krisenjahr 2009 noch einen Verlust in Höhe von 1,1 Mio. Euro hinnehmen musste. Der Jahresüberschuss beträgt mindestens 2 Mio. Euro (Vorjahr: -1,7 Mio. Euro).

Fünf positive Quartale in Folge verdeutlichen nach Überzeugung des Silicon-Sensor-Vorstandes, dass der Konzern die Auswirkungen der allgemeinen Wirtschaftskrise endgültig verarbeitet und den Wachstumskurs beschleunigt hat. Davon zeugt auch die Zunahme des Auftragsbestandes zum 31.12.2010 um 40 Prozent gegenüber dem Vorjahresstichtag auf 21,2 Mio. Euro.

Zunehmend machen sich nach Firmenangaben die Auswirkungen der in den letzten beiden Jahren vorgenommenen Investitionen in Forschung und Entwicklung, den Ausbau der Produktionseffizienz, die Verstärkung des Vertriebs sowie die Maßnahmen zur Verschlankung der Organisation bemerkbar. Die Skalierbarkeit des Geschäftes soll in den nächsten Jahren weiter steigen und durch die Zusammenlegung von Produktionsprozessen und Zentralisierungen noch ausgebaut werden.

Die endgültigen Ergebnisse und der vollständige Jahresabschluss werden am 30.03.2011 veröffentlicht.