SensorDynamics / Gleichmann Sechs Einzelsensoren in einem Gehäuse

Jeweils drei Messachsen für Drehraten und Beschleunigung sowie ein Messbereich von bis zu ±2048°/s für die Drehrate und ±8g für die Beschleunigung zeichnen den bei Gleichmann erhältlichen Inertialsensor SD746 von SensorDynamics aus.

Der Offsetfehler des Drehratensignals beträgt bei Raumtemperatur maximal ±5°/s bzw. ±0,1g beim Beschleunigungssignal. Der Empfindlichkeitsfehler bei beiden Signalen liegt bei maximal ±2 Prozent. Zu den weiteren Merkmalen des SD746 zählen ein Power-off-Modus, in dem zwar keine Leistung verbraucht wird, die SPI-Schnittstelle jedoch hochohmig bleibt, sowie ein kontinuierlich arbeitender Selbsttest. Der im kompakten QFN40-Gehäuse (6 x 6 x 1,2 mm³) untergebrachte mikromechanische Kombosensor ist für eine Betriebsspannung von 2,55 bis 3,6 V und für Arbeitstemperaturen von -40 bis +85 °C ausgelegt. Der typische Stromverbrauch beträgt 6,5 mA.