Rohde & Schwarz rückt neuen Produktbereich in den Vordergrund Oszilloskope im Fokus

Der Fokus des Messeauftritts von Rohde & Schwarz liegt auf den Oszilloskop-Serien R&S RTO und R&S RTM.
Der Fokus des Messeauftritts von Rohde & Schwarz liegt auf den Oszilloskop-Serien R&S RTO und R&S RTM.

Letztes Jahr sorgte Rohde & Schwarz für eine echte Überraschung in der Branche und betrat mit zwei Oszilloskop-Serien ein neues Marktsegment, nun stellt das Unternehmen High-Performance-Geräte in den Mittelpunkt seines embedded-world-Auftritts.

Die Zwei- bzw. Vierkanal-Modelle der R&S-RTO-Familie sind auf Geschwindigkeit und Signaltreue ausgerichtet. Sie decken Bandbreiten von 1 bzw. 2 GHz ab und bieten eine Abtastrate von 10 GSample/s pro Kanal. Die Scopes punkten mit sehr kurzen Blindzeiten und analysieren bis zu 1 Million Messkurven pro Sekunde. Sie erreichen für ihre 8-Bit-Umsetzer mit mehr als sieben effektiven Bits eine hohe Messdynamik und Genauigkeit. Zudem verfügen die Geräte über ein erstmals in einem Oszilloskop realisiertes rein digitales Triggersystem. Trigger und aufgezeichnete Daten haben dabei einen gemeinsamen Signalpfad und somit die gleiche Zeitbasis. Das Resultat ist ein sehr geringer Trigger-Jitter und eine exakte Zuordnung von Trigger zum Signal. Zudem ist der digitale Trigger nach einem Triggerereignis sofort wieder scharf. Die bei analogen Triggern konzeptbedingte Rearm-Zeit entfällt, so dass Signalfehler nicht überdeckt werden. Die Bedienung erfolgt über einen 10,4 Zoll großen Touchscreen mit semitransparenten Dialogfenstern, verschiebbaren Messfenstern, Vorschau-Icons mit Live-Messkurven und einer konfigurierbaren Werkzeugleiste.

Auf universelle Applikationen in allen Bereichen, in denen elektrische Signale zu messen sind, zielt die R&S-RTM-Familie. Mit einer maximalen Abtastrate von 5 GSample/s und bis zu 8 MSample Speichertiefe eignen sie sich u.a. zum Testen und Debuggen von Analog- und Digitalschaltungen mit niedrigen Taktraten.

Rohde & Schwarz, Halle 10, Stand 419