Corona-Auswirkungen Osram schließt fünf Werke

Rochade der Finanzinvestoren: Im Wettbieten um Osram ist Advent an die Stelle von Carlyle getreten. Ein neues Angebot jenseits der 38,50 Euro pro Aktie wurde angekündigt.

Der Lichtkonzern Osram muss seine Produktion wegen des Coronavirus deutlich reduzieren. Insgesamt sind fünf Werke betroffen, jeden Tag fällt eine Millionenumsatz weg.

Industriekreise gehen davon aus, dass dadurch jeden Tag Umsatzverluste von fünf Millionen Euro für Osram entstehen. Ein Sprecher wollte die Zahl nicht kommentieren.

Konkret sind in Italien die Werke in Treviso und Bergamo wegen der staatlichen Maßnahmen in der Corona-Krise geschlossen. In Malaysia wurden der Standort Kulim und die weltweit größte Produktionsanlage des Konzerns in Penang teilweise heruntergefahren, weil die Regierung die Zahl der Mitarbeiter pro Standort beschränkt. In den USA ist ein Standort in Austin geschlossen und wird desinfiziert, nachdem es dort einen Verdachtsfall gegeben hat. Die deutschen Standorte von Osram sind bisher nicht betroffen.