Mehr Schutz für den Unfallgegner Neuer Crashtest kommt

Das Foto des ADAC zeigt den Crashtest eines Fiat 500 (r) gegen Audi Q7
Das Foto des ADAC zeigt den Crashtest eines Fiat 500 (r) gegen Audi Q7

Wenn ein SUV in einen Kleinwagen kracht, kann das für dessen Insassen übel ausgehen. Künftig muss ein Auto mehr Rücksicht auf den Unfallgegner nehmen - knautschen statt aufspießen, sonst gibt's keine Bestnote mehr beim Euro-Crashtest. Das wird für manchen teuer.

Die Sicherheitsexperten der europäischen Autoclubs müssen dieses Jahr weit mehr Autos zu Schrott fahren als gewöhnlich. Denn nächstes Jahr gibt es nicht nur eine neue Dummy-Puppe und strengere Maßstäbe für Gurte und Airbags, sondern auch einen neuen europäischen Crashtest. Da wollen sich einige Autohersteller lieber noch Bestnoten nach dem alten Testverfahren sichern.

»Wir sehen in der Unfallforschung,…

...dass die Fahrzeuge mit Blick auf die Testverfahren optimiert wurden«, sagt Reinhard Kolke, Leiter des ADAC-Technikzentrums, am Dienstag bei einer Expertentagung in München. Wer die Insassen des eigenen Autos und Fußgänger optimal schützt und den Fahrer mit Assistenzsystemen unterstützt, bekommt fünf Sterne. Doch ab 2020 wird auch benotet, was ein Auto beim Unfallgegner anrichtet. Und das kann für manchen Hersteller richtig teuer werden.

»Wenn sich der Längsträger durchbohrt…

...bis zum Sitz des anderen Autos, kann sich das jeder vorstellen«, sagt Volker Sandner, Leiter der Crashtests beim ADAC. Der große Audi-SUV Q7 gegen einen Fiat 500, Peugeot 308 gegen Ford Fiesta, VW Golf gegen Smart - immer wieder fanden die im europäischen Testkonsortium NCAP zusammengeschlossenen Autoclubs und Behörden nicht kompatible Knautschzonen, und sie stellten fest: »Partnerschutz leistet auch einen großen Beitrag zu mehr Eigenschutz.«

Honda habe das Thema Kompatibilität früh aufgegriffen, andere hätten es aus Kostengründen wieder in die Schublade gelegt, der VW-Konzern habe Nachholbedarf, sagt Sandner. »Aber jetzt ist das Thema auf dem Tisch.« 

Wer sich beim Frontalcrash…

...mit einem normierten Kompaktklasse-Fahrzeug nicht partnerschaftlich verhält, bekommt ab 2020 Punkte abgezogen beim NCAP-Test. »Vor allem kleinere Fahrzeuge mit steifer Frontstruktur werden Punkte verlieren«, erwartet Sandner.

Da ziehen einige Autobauer den 2019 noch geltenden Test vor. Im Durchschnitt testen die NCAP-Mitglieder 40 Fahrzeuge im Jahr. »Dieses Jahr werden es etwa 60 sein«, sagt Sandner.

Allerdings setzen nicht alle Hersteller gleichermaßen auf Sicherheit als Marketinginstrument. So hat der Fiat Panda beim NCAP-Test 2018 null Sterne bekommen, der neue Jeep Wrangler aus demselben Konzern nur einen Stern.