PlatiScan Neue Technologie zur LED-Vermessung

»PlatiScan LEDTest«  auf dem productronica-Messestand von PlatiScan
»PlatiScan LEDTest« auf dem productronica-Messestand von PlatiScan

Eine interessante neue Technologie zur schnellen und genauen Vermessung der Helligkeit und Farbe von LEDs auf elektronischen Baugruppen gab es auf dem productronica-Messestand des schwäbischen AOI-Spezialisten PlatiScan zu sehen: »PlatiScan LEDTest«, ein automatisiertes Inspektionssystem, das eine manuelle Sichtprüfung per Software nachbildet und dank spezieller Algorithmen auch eine große Anzahl von LEDs innerhalb kürzester Zeit prüft.

»PlatiScan LEDTest« besteht im Wesentlichen aus einer Kamera, mit der die LEDs vermessen werden. Dabei kann das Licht der LEDs entweder direkt oder über Lichtleiter aufgenommen werden. Bei direkter Aufnahme erreicht das System laut Hersteller eine unerreicht hohe Genauigkeit hinsichtlich der Intensität von typisch ±2 Prozent und bezüglich der Farbe von typisch ±2 nm. Wird das Licht über Lichtleiter geführt, können diese zu einer Optical-Fiber-Matrix zusammengefasst werden. Die Glasfasern nehmen dann das Licht der LEDs auf dem Prüfling auf und leiten es zur Kamera weiter. Diese wiederum ist vor der Matrix positioniert, gesteuert wird sie per PC über die LEDTest-Software.

Das Bild der Kamera wird mit Hilfe spezieller Algorithmen analysiert. Entsprechend kann das System die Farbe und Helligkeit von LEDs mit hoher Präzision selbst bei sehr vielen LEDs auf der Baugruppe rasch prüfen – die Messzeit des Systems liegt bei nur 25 bis 50 ms pro LED. Erkannte Fehler werden grafisch auf dem Bildschirm angezeigt oder als Text-Report ausgegeben. »PlatiScan LEDTest« ist in verschiedenen Konfigurationen und für unterschiedliche Anwendungen als Stand-alone-System, zur Integration in ein Testsystem oder vorbereitet für einen vollautomatischen Inline-Betrieb erhältlich. Der Einstiegspreis liegt bei unter 10.000 Euro.