Messtechnik Netzwerkanalysatoren bis 9 GHz

Sechs neue Netzwerkanalysatoren mit intuitivem Bedienkonzept für den Frequenzbereich von 9 kHz bis 9 GHz: Der neue E5080A der ENA-Serie von Keysight Technologies.
Sechs neue Netzwerkanalysatoren mit intuitivem Bedienkonzept für den Frequenzbereich von 9 kHz bis 9 GHz: Der neue E5080A der ENA-Serie von Keysight Technologies.

Mit einem intuitiven Bedienkonzept und einer automatischen, zyklisch ablaufenden Kalibrierung warten die sechs neuen Netzwerkanalysatoren der Serie ENA 5080A von Keysight auf. Die Geräte gibt es mit Bandbreiten von 9 kHz bis 4,5 GHz, bis 6,5 GHz und bis 9 GHz und jeweils als 2- oder 4-Tor-Variante.

Der Dynamikbereich der beim Messtechnik-Distributor und Keysight-Partner Datatec erhältlichen Netzwerkanalysatoren liegt bei 135 dB (spezifiziert), bzw. 147 dB (typisch). Die integrierte Quelle bietet einen Ausgangspegel von -90 bis +15 dBm (spezifiziert), bzw. +17 dBm (typisch). Das Messkurvenrauschen ist mit 0,0015 dBrms angegeben, die Stabilität der Frequenzbasis mit 0,005 dB/°C (bei 9 kHz bis 3 GHz).

Beachtlich ist auch die Messgeschwindigkeit: Innerhalb von 3 ms sind 201 Messpunkte bei einer 2-Tor-Messung (kalibriert) aufgenommen.

Die Bedienung erfolgt über das Tastenfeld und/oder intuitiv auf dem 12,1-Zoll-Touchscreen. Auf dem Tastenfeld können Anwender beispielsweise die Grundfunktionen selektieren, weitere Menüs stehen übersichtlich angeordnet auf dem Touch-Menü-Feld an der Bildschirmseite und der Touch-Toolbar am oberen Bildrand bereit. Mehrere Messkurven können auf dem Bildschirm dargestellt und gegeneinander verschoben werden, zudem lassen sich die Messkurven auch übereinander positionieren, um Zuordnungen und Abweichungen etc. leichter erkennbar zu machen.

Kalibrierfehler ausgeschlossen

Keysight hat in die neuen Netzwerkanalysatoren eine automatische Kalibrierung integriert, die zyklisch selbständig abläuft. Kalibrierfehler seitens des Anwenders durch das jeweilige Umstecken der Tore wird dadurch vermieden. So lässt sich auch die nötige Kalibrierung nach SOLT, TRL, Response, Enhanced Response, Quelle / Empfänger selektieren, wobei ein Kalibrier-Wizard den Ablauf und die Einstellungen überwacht.

In vielen Labors sind bereits HF-Leistungsmessköpfe vorhanden – viele davon lassen sich nun direkt als Empfänger im Modus PAMR (Power Meter As Receiver / Leistungsmessgerät als Empfänger) einsetzen.

In Produktionsumgebungen sind oft IC- oder Device-Handler vorzufinden. Die Anbindung dieser Handler und deren Tastnadeln etc. an den Netzwerkanalysator haben Einfluss auf die Messergebnisse. Diese Einflussnahme lässt sich kompensieren durch den integrierten Simulator für Testaufnahmen und Testanordnungen.

Für eine weitere mathematische Behandlung der Messergebnisse bzw. deren Umrechnung in andere physikalische Größen ist ein Formeleditor integriert (CXL).

Alle Geräte der E5080A-Serie sind nachrüstbar in Bezug auf Bandbreite und Anzahl der Tore. Ältere Netzwerkanalysatoren der PNA-Serie sind direkt kompatibel mit dem E5080A.