MCD Elektronik Mobiler Tester zur schnellen Fehleranalyse

Das 4,3“-LCD-Touchpanel des Mobile Testers stellt die Kommandoauswahl von programmierten Positionsprüfungen übersichtlich und einfach abrufbar dar.
Das 4,3“-LCD-Touchpanel des Mobile Testers stellt die Kommandoauswahl von programmierten Positionsprüfungen übersichtlich und einfach abrufbar dar.

Ursprünglich als Handprüfgerät für den Test von Abgasklappenstellern entwickelt, erobert der akkubetriebene »Mobile Tester« von MCD Elektronik nun auch weitere Anwendungsbereiche in der Automobilelektronik.

Basierend auf einer speziellen 32-Bit-Mikrocontrollerschaltung prüft er sowohl analog- als auch PWM-gesteuerte Baugruppen und Komponenten direkt am Fahrzeug.

Die programmierbare MCD-Firmware ist vorbereitet für Funktionstests an den unterschiedlichsten Stellern und Ventilen. Das Gerät erkennt den kontaktierten Prüfling automatisch und wählt das entsprechende Prüfprogramm aus. Über einen dedizierten Hall-Sensor-Eingang können auch Baugruppen und Komponenten mit nicht integriertem Positionsgeber dem Gerät die aktuelle Ist-Position übermitteln.

Ein 4,3''-LCD-Touchpanel mit Pass/Fail-Anzeige und grafischer Benutzerschnittstelle führt den Bediener und zeigt die Messdaten an; akustische Prüfsignale des integrierten Lautsprechers erweitern die Kommunikation mit dem Nutzer.

Für den Anschluss an einen Host-Rechner, den Datenaustausch und die Fernsteuerung stehen eine RS232-Schnittstelle und der MCD-TestManager-Toolmonitor zur Verfügung.

Für den mobilen Tester gibt es verschiedene Prüfkabel für die Diagnose von Steuergeräten im Kfz- sowie im medizintechnischen Bereich. Das Gerät erkennt die intelligenten Kabel und stellt sich automatisch auf den entsprechenden Prüfling ein. Eine kontinuierliche Kontrollfunktion überwacht die Versorgung auf ausreichende Kapazität und meldet Abweichungen auf dem Display.

Das Handprüfgerät ist mit einem Akku mit einer Kapazität von 3000 mAh ausgestattet. Das macht mobile Anwendungen und stabile Prüfabläufe auch bei angeschlossenen Prüflingen mit hohem Strombedarf (bis 11 A) möglich. Sollte selbst das einmal nicht reichen, lässt sich das Gerät mittels eines externen Versorgungsanschlusses (9 bis 17 V, typ.12 V) an ein Netzteil oder ein Bordnetz anschließen.