MSO-Serie bis 8 GHz Mit 25 GSample/s auf vier Kanälen simultan abtasten

Mit einer simultanen Abtastrate von 25 GSample/s auf allen vier Kanälen ermöglichen es die Mixed-Signal-Oszilloskope der Serie 6 von Tektronix, bis zu vier High-Speed-Signale gleichzeitig zu analysieren.

Die Mixed-Signal-Oszilloskope der Serie 6 basieren auf der gleichen Plattform wie die im vergangenen Jahr vorgestellten MSOs der Serie 5. Diese von Grund auf neu entwickelte Plattform von Tektronix zeichnet sich durch eine ganze Reihe praxisgerechter Neuerungen aus, die sich nun auch in der Serie 6 fortsetzen. Dazu zählen unter anderem eine neu gestaltete intuitive Bedienoberfläche, ein kapazitiver 15,6“-Touchscreen mit Zoom-Funktion, die FlexChannel-Eingänge, ein 12-bit-ADC mit bis zu 16 bit Vertikalauflösung, ein völlig neues Gehäusedesign und das optionale Windows-10-Betriebssystem. Darüber hinaus verbessert die MSO-Serie 6 mit ihren rauscharmen Eingängen nochmals die Messsicherheit.

Um einen tieferen Einblick in schnelle Signale zu ermöglichen, nutzt das MSO 6 ein neues rauscharmes Vorverstärker-ASIC, das TEK061, das die Störungen besonders bei Signalen mit Spitze-Spitze-Spannungen von wenigen Hundert Millivolt deutlich reduziert. Mit einer Abtastrate von 25 GSample/s auf vier Kanälen bietet das Oszilloskop eine 16-bit-Auflösung bei 200 MHz im High-Res-Modus. Damit können Entwickler die Störsignale auf den Versorgungsleitungen nicht nur sehen, sondern auch hochgenau vermessen.

Wie die MSOs der Serie 5 sind auch die MSO 6 flexibel erweiterbar und mit einem integrierten AWG/Funktionsgenerator, einem bei Produktregistrierung kostenfreien DVM und einem triggerbaren Frequenzzähler sowie einer optionalen Protokollanalyse verfügbar. Außerdem lässt sich das Betriebssystem auswählen. Wie beim MSO 5 verwandelt der Anschluss eines Logiktastkopfs TLP058 einen der vier FlexChannel-Eingänge des Gerätes in acht Digitaleingänge. Damit bietet das MSO sehr flexible Konfigurationsmöglichkeiten. Per Lizenzerweiterung lässt sich das MSO 6 von 1 GHz Bandbreite auf 8 GHz erweitern.

Erweiterte Decodierung und Analyse

Seit der Vorstellung der MSOs der Serie 5 hat Tektronix eine Reihe von Funktionen hinzugefügt, die nun auf beiden Plattformen verfügbar sind. Dazu gehören beispielsweise eine optionale Decodier- und Trigger-Unterstützung für CAN FD, MIL-STD-1553, ARINC429 und SENT, ein optionaler Konformitätstest für Automotive Ethernet, und USB 2.0, eine Leistungsanalyse-Option sowie der segmentierte Speicher FastFrame und eine erweiterte Funktion für automatische Einstellungen. In Verbindung mit der Einführung der MSO-Serie 6 stellt Tektronix auch die Visual-Trigger-Funktion und eine neue Option für den seriellen SPMI-Trigger, Decodier- und Suchfunktionen sowie einen MIPI-Leistungsmanagement-Bus vor.

Neue optionale Hochleistungstastköpfe

Um schnelle Signale einfacher erfassen zu können, stellt Tektronix auch eine Reihe neuer Hochleistungstastköpfe vor, die optimal den MSOs der Serie 6 angepasst sind. Die TriMode-Probes der Serie TDP7700 sind mit Bandbreiten von 4, 6 oder 8 GHz lieferbar. Sie sind für Messungen an unsymmetrischen, differenziellen und Gleichtakt-Signalen ausgelegt, wobei kein Versetzen oder Austausch der Tastköpfe erforderlich ist. Die Tastköpfe nutzen die TekFlex-Steckverbinder-Technologie, die über aktive Pufferschaltungen an der Tastkopfspitze verfügen und dadurch eine hohe Signaltreue gewährleisten. Außerdem begrenzen sie den mechanischen Stress an den winzigen Testpunkten und unterstützen vielfältige Verbindungsmethoden mit dem Messpunkt wie etwa einlötbare Spitzen, Direktverbindungen und die manuelle Kontaktierung. Zusätzlich erweitern die Tastköpfe TAP4000 und TDP4000 das Portfolio der aktiven, unsymmetrischen und differenziellen Tastköpfe von Tektronix. Sie unterstützen Bandbreiten bis 4 GHz.

Die MSOs der Serie 6 sind ab sofort bestellbar. Die Preise beginnen bei 21.900 € für das Modell mit 1 GHz Bandbreite. Die neuen Tastköpfe sind ab 7120 € erhältlich.