Wärmebildkameras / Robotik Micro-Epsilons »TIM« startet bei RoboCup-WM

Wärmebildkamera »TIM« von Micro-Epsilon will sich im RoboCup 2016 beweisen
Wärmebildkamera »TIM« von Micro-Epsilon will sich im RoboCup 2016 beweisen

Wenn sich vom 30.6. bis 3.7. rund 3500 internationale Teilnehmer aus 40 Ländern zur RoboCup-Weltmeisterschaft in Leipzig treffen, ist Micro-Epsilons »TIM« auch wieder mit von der Partie. Die Wärmebildkamera zeigt, wie etwa bei Erdbeben verschüttete Personen sicher aufgespürt werden können.

Der RoboCup ist der weltweit größte Wettbewerb für intelligente Roboter – und eines der bedeutendsten Technologie-Events in Forschung und Ausbildung. Dabei lassen die Teilnehmer die Roboter nicht nur Fußball spielen, sondern auch bei Arbeiten im Haushalt helfen oder in schwierigem Gelände als Rettungsroboter agieren.

Mehrere Wettbewerbe verdeutlichen den unmittelbaren Nutzen von Robotern für Industrie, Wirtschaft und Alltag: Serviceroboter als Dienstleister für Menschen, mobile Roboter für Logistik, Materialfluss und Transportsysteme, kooperative Roboter für komplexe Aufgaben im industriellen Kontext oder Rettungsroboter in den Katastrophenszenarien der RoboCup Rescue League. 

In diesem Bereich kommt auch die Wärmebildkamera »thermoIMAGER TIM« von Micro-Epsilon zum Einsatz – sie detektiert »verschüttete Personen« nach einem Erdbebenszenario. Hier liegen Puppen auf Heizdecken, die die Körperwärme simulieren, um ein möglichst realistisches Szenario zu schaffen. »TIM« sucht und findet die Verschütteten und zeigt anhand der entsprechenden Wärmebilder deren genaue Position an. 
 

Bilder: 10

Robocup & German Open

Robocup 2016