Synchronisierte Taktung sorgt für hohe Zeitbasis-Genauigkeit Mehrkanal-Scope mit bis zu 20 Kanälen

Maximal 20 Kanäle und bis zu 45 GHz Bandbreite bietet das Mehrkanal-Oszilloskop »LabMaster 9 Zi-A« von LeCroy.
Maximal 20 Kanäle und bis zu 45 GHz Bandbreite bietet das Mehrkanal-Oszilloskop »LabMaster 9 Zi-A« von LeCroy.

Für die kommenden 40/100-GbE-DWDM-Elemente und -Systeme ausgelegt ist das Mehrkanal-Oszilloskop »LabMaster 9 Zi-A« von LeCroy. Es bietet folgende Kanal-Varianten und Abtastraten: bis 5 Kanäle bei 45 GHz, 10 Kanäle bei 30 GHz oder 20 Kanäle bei 20 GHz. Die maximale Abtastrate ist mit 120 GSample/s angegeben und der Analysespeicher mit bis zu 768 Mpts/Kanal.

Das Mehrkanal-Scope lässt sich unter anderem in optische DP-QPSK-Testsysteme für die Messung von 100+ GbE integrieren und ist in der Lage, die elektrischen Eigenschaften mehrspuriger 40/100-GbE-Übertragungen zu messen. Ebenso findet der LabMaster Einsatz in der Forschung für 224+ Gb/s (56+ Gbaud) DP-QPSK, 16-QAM optische Übertragungen etc.

Das System nutzt eine einzelne 10-GHz-Clock für alle Kanäle und stellt dadurch sicher, dass die Timing-Genauigkeit auf allen Kanälen identisch zu der eines einzelnen Standard-Oszilloskops ist. Herzstück des »LabMaster 9 Zi-A« sind zum einen Multi-Core-Prozessoren aus der Servertechnik, die laut Hersteller 16-mal leistungsfähiger sind als diejenigen in LeCroys High-End-Oszilloskopen. Zum anderen basiert das System auf LeCroys für Multi-Core-Prozessoren optimierter X-Stream-II-Technologie, was für eine schnelle Signalerfassung und -analyse sorgt.