Micro-Epsilon Laser-Profil-Scanner mit höchster Auflösung

Für die Messung kleinster Objekte mit hoher Auflösung hat Micro-Epsilon den Laser-Profil-Scanner scanCONTROL 29xx-10/BL entwickelt.

Er arbeitet mit einer blauen Laserlinie mit nur 10 mm Länge bei gleichzeitig 1280 Punkten pro Profil, das ergibt einen Punktabstand von nur 7,8 µm, wodurch der Scanner laut Hersteller mehr als doppelt so hoch auflöst wie die bisherigen Laserscanner mit 25 mm Messbereich.

Kein externer Controller notwendig

Die blaue Laserlinie erzeugt ein extrem scharfes Bild auf der Matrix und ermöglicht dadurch die sehr hohe Auflösung. Die komplette Elektronik ist im kompakten Sensorgehäuse untergebracht. Darin erfolgt die gesamte Signalaufbereitung und -verarbeitung, wodurch kein externer Controller benötigt wird.

Derzeit stehen vier Scanner-Klassen zur Verfügung: SMART, GAP, COMPACT und HIGHSPEED.


Modelle der Klassen SMART oder GAP bieten eine Plug&Play-Lösung für einfache bis komplexe Messaufgaben ohne externen Controller. Der Sensor wird per Software parametriert, um beispielsweise Stufen, Winkel, Nähte und Nuten oder Spaltmaße zu messen. Die Parametrierung wird auf dem Sensor gespeichert, wodurch der PC anschließend nicht mehr benötigt wird.


Der Laser-Profil-Scanner führt die Messung völlig eigenständig durch und gibt die Messwerte über verschiedene Schnittstellen und Protokolle aus (Ethernet UDP, Modbus TCP, Modbus RTU, RS422, mittels Output Unit auch analog oder digital als Schaltsignal). Modelle der Klassen COMPACT und HIGHSPEED übertragen das vollständige, kalibrierte Profil, das in einer kundenseitigen Software ausgewertet wird. Dies ermöglicht beliebig komplexe Auswertungen, wobei die Einbindung des Scanners selbst dank verschiedener Bibliotheken schnell realisierbar ist (C/C++-SDK, C#-SDK, LabView, in Kürze: Linux-Einbindung).

Außerdem erlaubt der GigE-Vision-Standard, den der scanCONTROL verwendet, eine unkomplizierte Verwendung mit gängiger Bildverarbeitungssoftware.