Neues Software-Tool von Digitaltest Kürzere Rüstzeiten im ICT

Unterschiede wie entfallene oder hinzugekommene Bauteile werden mit der Compare-Boards-Funktion im Layout direkt angezeigt.
Unterschiede wie entfallene oder hinzugekommene Bauteile werden mit der Compare-Boards-Funktion im Layout direkt angezeigt.

Wird ein Produkt verändert oder müssen abgekündigte Komponenten ersetzt werden, ziehen sich diese Änderungen durch die komplette Fertigungslinie. Gerade im In-Circuit-Test gestaltet sich das Redesign oft zeitaufwändig. Schneller geht es künftig mit einem neuen Software-Tool von Digitaltest.

Von Olaf Rohrbacher, Produktmanager für CAD/CAM-Software bei Digitaltest

Lotpastenaufdruck, Bestückung und Löten sind im Falle einer Designänderung schnell angepasst. In der Regel ist eine Lotpastenschablone innerhalb eines Tages gefertigt, und auch die Bestückautomaten stellen aufgrund separater und unabhängiger Rüstplätze kein Nadelöhr dar. Im Vergleich zu diesen Prozessen am Anfang der Produktionslinie birgt der In-Circuit-Test (ICT) – der zwar unschlagbare Taktzeiten bietet, aber aufgrund der Adaptertechnik recht unflexibel ist – schon deutlich mehr Arbeit. Zum einen können mechanische Änderungen am Adapter nötig werden, zum anderen muss das Testprogramm überarbeitet werden. Eine Idee wäre, auf die Flying-Probe-Kontaktierung auszuweichen – hierbei wird adapterlos getestet –, jedoch kommt diese nicht an die Taktzeiten eines In-Circuit-Testers heran. In jedem Fall ist es in der Produktionsplanung wichtig zu wissen, wie lange der Umrüstprozess für den ICT tatsächlich dauert. Damit die Testingenieure abschätzen können, wie umfangreich die Änderungen auf der Baugruppe sind und wie stark sich diese auf den Adapter und das Testprogramm auswirken, brauchen sie detaillierte Informationen.

Effizientes Datenmanagement ist alles!

Meist wird die Baugruppe von einer Vielzahl von Papieren begleitet. Die Änderungsmitteilungen füllen ganze Ordner, und es ist zeitaufwändig, neben Berichten zu Schrauben, Kabeln und Blechen die relevanten Informationen für den Test herauszufiltern. Diese stecken in den Stücklisten, Schaltplänen und CAD-Daten. Hilfreich wäre eine Software, die die Daten der verschiedenen Entwicklungsstände vergleicht und in aussagekräftigen Reports auswertet. Hier kommt C-LINK ins Spiel, eine CAD/CAM-Software von Digitaltest, die alle nötigen Daten für das Bestücken und Testen von Leiterplatten produziert.

In den CAD-Daten werden alle Revisionen eingetragen. Importiert man diese Daten in C-LINK, erkennt die Software die Unterschiede im Layoutstand. Mit dieser Compare-Boards-Funktion ist innerhalb weniger Momente ein detaillierter Report verfügbar. Die Differenzen werden in übersichtlicher Tabellenform aufgelistet und im Layout angezeigt. Dabei findet die Software sowohl Unterschiede bei den Bauteilwerten und in der Netzliste als auch entfallene und hinzugekommene Bauteile. Damit kann der Testingenieur rasch eine realistische Aussage über nötige Änderungen im Testprogramm treffen.