JTAG Technologies / Digitaltest »Kooperationen sind ein wichtiger Bestandteil des Erfolgs eines Unternehmens«

Peter van den Eijnden, JTAG Technologies: »Um die Boundary-Scan-Möglichkeiten nutzen zu können, reicht anfangs eine minimale Investition. Meist ist der Einstieg sogar kostenlos möglich.«
Peter van den Eijnden, JTAG Technologies: »Wir verstehen uns als Integrationspartner, der es anderen Herstellern ermöglicht, die Vorteile von Boundary Scan optimal in ihr System zu integrieren und dem Endkunden neue Möglichkeiten zu eröffnen.«

Seit etwa einem Jahr bieten JTAG Technologies und Digitaltest eine gemeinsame Testlösung für elektronische Baugruppen an. Dazu wurde JTAGs Boundary-Scan-Testverfahren in die In-Circuit-Testsysteme der MTS-Serie von Digitaltest integriert. Das Ergebnis namens »Symphony MTS« sorgt für eine höhere Testabdeckung und eine bessere Programmierbarkeit komplexer Baugruppen innerhalb eines einzelnen Prozessschrittes. Wir sprachen mit Peter van den Eijnden, President von JTAG Technologies über die bisherigen Erfolge der Zusammenarbeit.

Markt&Technik: Knapp ein Jahr ist es nun her, seit JTAG Technologies die Zusammenarbeit mit Digitaltest bekannt gegeben hat. Inwieweit hat sich der erwartete Erfolg eingestellt?

Peter van den Eijnden: Die Erwartungen haben sich erfüllt. So konnten wir nach einem Jahr bereits mehrere Kunden für unser »Symphony MTS« gewinnen. Grundlage für den Erfolg war aber nicht nur die enge Zusammenarbeit zwischen Digitaltest und JTAG Technologies, sondern vor allem der Input von Bestandskunden, die beide Systeme schon viele Jahre einsetzten und an einer Kombination sehr interessiert waren. Unsere Entwicklungssoftware ProVision hat bereits in der Entwicklungsphase vollen Zugriff auf die hybriden Pins des ICT-Systems. Die hybriden Pins können somit als Boundary-Scan-fähige Zellen verwendet werden und die Testabdeckung entsprechend drastisch erhöhen. Somit kann der Anwender die Boundary-Scan-Applikation schnell und einfach in Betrieb nehmen und unter Digitaltests Systemoberfläche einbinden. Abgerundet wird die »Symphony-MTS«-Lösung durch den integrierten Boundary Scan Controller, der per Plug & Play in die Standard-Slots des Digitaltestsystems eingeschoben wird und die optimale Signalführung über die Adapterschnittstelle hinaus gewährt. Fehlerhandling und Steuerung des fertigen Boundary-Scan-Programms wird dann von der Systemoberfläche CITE übernommen, so dass sich der Anwender in der bekannten Digitaltestumgebung bewegt und das System wie gewohnt bedienen kann.

Gäbe es weitere Möglichkeiten, sich mit Partnern zusammen zu schließen? Falls ja, in welche Richtung könnte dies gehen?

Bereits jetzt sind verschiedene Integrationslösungen für alle großen ICT- und FKT-Hersteller aus unserem Hause verfügbar. Der treibende Part sind immer unsere Kunden, die daran interessiert sind, ein Optimum an Testabdeckung durch den Einsatz verschiedener Testmethoden zu erhalten. Wir werden in den nächsten Jahren die bestehenden Kooperationen pflegen und weiter ausbauen. Wir verstehen uns als Integrationspartner, der es anderen Herstellern ermöglicht, die Vorteile von Boundary Scan optimal in ihr System zu integrieren und dem Endkunden neue Möglichkeiten zu eröffnen.

Kann man als Hersteller aus Ihrer Sicht heutzutage überhaupt noch ohne Kooperationspartner überleben?

Durch die unterschiedlichen Produktionskonzepte wie etwa Inline-Fertigung, Insellösungen oder Stand-Alone-Prüfsysteme sind Integrationen ein wichtiger Bestandteil  für eine optimale Auslastung des Prüffeldes. In den meisten Fällen muss Boundary Scan in ein bestehendes Testkonzept eingepflegt werden. Daher sind Kooperationen - wie das gesamte Netzwerk - ein wichtiger Bestandteil für den Erfolg eines Unternehmens.

Welche technischen Neuheiten dürfen wir von JTAG als nächstes erwarten?

Nun, da wäre zunächst – als ein weiteres Beispiel für eine Kooperation - die Entwicklung des JT 2147/DAK, das in enger Zusammenarbeit mit dem Interface-Spezialisten MAC Panel entstanden ist. Diese Adaptierungsbaugruppe bietet eine direkte Verbindung zwischen unserem PXI JTAG Controller und einem MAC Panel SCOUT Receiver. Herkömmliche Verdrahtungen entfallen und der Zeit- und damit Kostenaufwand für die Systeminstallation sinkt drastisch, während gleichzeitig eine exzellente Signalintegrität erhalten bleibt. Weitere Integrationslösungen mit anderen ATE-Anbietern sind derzeit in der Entwicklung und werden bald auf den Markt kommen.