Zurich Instruments Kombinierter AWG und Digitizer

Der kombinierte Arbitrary Waveform Generator und Digitizer UHF AWG1,8 GSa/s von Zurich Instruments punktet mit einem sehr niedrigen Eingangsrauschen
Der kombinierte Arbitrary Waveform Generator und Digitizer UHF AWG1,8 GSa/s von Zurich Instruments punktet mit einem sehr niedrigen Eingangsrauschen

Mit dem UHF-AWG 1.8 GSa/s Arbitrary Waveform Generator zeigt Zurich Instruments eine neuartige Lösung für die Erzeugung und gleichzeitige Detektion komplexer Signale: Auf jeweils zwei Kanälen können Signale von DC bis 600 MHz mit einer vertikalen Auflösung von 14 Bit erfasst und ausgegeben werden.

AWG-Pulssequenzen kann man - basierend auf den Messresultaten der Demodulation oder des Pulse-Counters - in Echtzeit variieren.

Das Gerät erzeugt beliebige Kurvenformen bis zu einer Länge von 128 MSample/s und spielt sie ab. Diese Signale können auch zur Modulation der bis zu acht internen Oszillatoren verwendet werden. Das garantiert perfekte Phasenkohärenz, und bei interner Triggerfunktion eine exakte Synchronisierung mit dem gemessenen Signal.

Mittels diverser Sweep- und Triggerfunktionen lassen sich alle relevanten Signalparameter wie Frequenzen, Verzögerungen und Amplituden jederzeit einstellen.

Zudem erlauben die zwei rauscharmen Signaleingänge nicht nur die Detektion der resultierenden Signale, sondern auch die direkte Verifizierung der programmierten Pulssequenzen.

Zusätzlich kann der Anwender auf die Analysetools der UHF-Plattform zurückgreifen: den laut Hersteller schnellsten digitalen Lock-in-Verstärker UHF-BOX Boxcar averager und den UHF-DIG Digitizer.

Der UHF-AWG ist vollständig in die Gerätesteuerungssoftware LabOne integriert und lässt sich auf einfache Weise mittels Browser-basierter Benutzeroberfläche ansteuern. Zusätzlich erlauben die LabOne APIs eine einfache Integration in bestehende Experimentsteuerungen wie LabVIEW, MATLAB, Python und C. 

Alle technischen Details zur Neuheit von Zurich Instruments finden Sie auf der Produkt-Detailseite des Herstellers.