Oszilloskope / Teledyne LeCroy High-Definition-Auflösung trifft Bandbreite

Für Strom-, Automobil- und Embedded-System-Anwendungen ausgelegt: Die WaveRunner-8000HD-Serie von Teledyne LeCroy
Für Strom-, Automobil- und Embedded-System-Anwendungen ausgelegt: Die WaveRunner-8000HD-Serie von Teledyne LeCroy

Mit bis zu 16 analogen und digitalen Kanälen, 12 bit Auflösung zu jeder Zeit bei bis zu 2 GHz Bandbreite warten die WaveRunner-8000HD-Oszilloskope von Teledyne LeCroy auf.

Die vertikale Auflösung zählt mittlerweile zu den wichtigsten Kaufargumenten der Kunden – Tendenz steigend. Das hat man bei Teledyne LeCroy früh erkannt – bereits 2011 war das erste Scope mit der so genannten HD4096-Technologie des Unternehmens ausgestattet, was in einer „echten“ Auflösung von 12 bit resultierte. Auf diesem Erfolgsrezept basierend folgten über die Jahre weitere High-Definition-Produktserien. Mit der neuen Serie WaveRunner 8000HD setzt Teledyne LeCroy nun noch einen drauf. 

Der WaveRunner 8000HD bietet Bandbreiten von 350 MHz bis 2 GHz mit einer Auflösung von 12 bit, 10 GSample/s Abtastrate und einer Speichertiefe von max. 5 GPts. Acht Kanäle ermöglichen die gleichzeitige Anzeige von mehr Signalen für ein effizienteres Debugging und mehr Erfassungsspeicher für Langzeit- und Abtastratenaufnahmen. Die neue OscilloSYNC-Technologie von Teledyne LeCroy verdoppelt die Kanalanzahl, indem sie zwei MDA-8000HD-Geräte kombiniert, um 16 synchronisierte analoge Kanäle von einem einzigen Display (15,6 Zoll) und einer einzigen Frontplatte aus anzuzeigen und zu steuern – genau wie ein 16-Kanal-Erfassungssystem. Besonders nützlich ist das bei Leistungsumwandleranwendungen. 

Die HD4096-Technologie des WaveRunner 8000HD verfolgt einen systematischen Ansatz zur 12-bit-Signalauflösung. »Die HD4096-Technologie bietet die höchste Auflösung und das geringste Rauschen bei voller Bandbreite – 12 bit, jederzeit und ohne Kompromisse«, unterstreicht Jens Scheuren, Regional Manager DACH bei Teledyne LeCroy. »Konkurrierende Oszilloskope lassen entweder einfach einen 10- oder 12-bit-ADC in einen herkömmlichen 8-bit-Signalpfad fallen oder verwenden Softwaretechniken, die die Bandbreite für eine höhere Auflösung opfern, was es ihnen unmöglich macht, bei hohen Bandbreiten immer eine 12-bit-Auflösung bereitzustellen.« 

Wie alle seine WaveRunner-Vorgänger enthält der WaveRunner 8000HD eine umfangreiche Toolbox für das Debugging und die Validierung. Ein großes 15,6“ Display macht die Signalbetrachtung und Bedienung übersichtlich und einfach.