Optische 3D-Messtechnik Hexagon übernimmt Aicon 3D Systems

Der schwedische Messtechnik- und Geoanalytik-Anbieter Hexagon verstärkt sich im Bereich der optischen 3D-Messtechnik und hat dazu nun die in Braunschweig ansässige Aicon 3D Systems übernommen.

Die 1990 gegründete Aicon gilt als Spezialist im Bereich optischer und portabler berührungsloser 3D-Messsysteme für die industrielle Fertigung.

Das Produktportfolio von Aicon umfasst unter anderem Koordinatenmessgeräte und optische 3D-Messsysteme, die für die Produktionsüberwachung, Qualitätssicherung und -kontrolle im Fertigungsbereich ausgelegt sind.

"Aicon ist eine eingeführte Marke, die über Entwicklungsteams mit hohen technischen Kompetenzen verfügt, und ihre Scanner-Produktreihe passt strategisch sehr gut zu Hexagon", erklärt Ola Rollén, Präsident und CEO von Hexagon, die Gründe für die Übernahme. "Außerdem sehen wir Potenzial für einen internationalen Ausbau von Aicons Gesamtportfolio über das globale Netzwerk von Hexagon."

Weltweit beschäftigt Aicon über 140 Mitarbeiter. Das Unternehmen betreibt Tochtergesellschaften in China, Korea, Japan und den Vereinigten Staaten und ist mit einem internationalen Netzwerk von Vertriebspartnern verknüpft. Der Umsatz im Jahr 2015 belief sich auf rund 19 Millionen Euro.

Die 1975 gegründete Hexagon AB beschäftigt über 16.000 Mitarbeiter in 46 Ländern und erwirtschaftet einen Nettoumsatz von etwa 3 Milliarden Euro.