In einem Sweep von 9 kHz bis 54 GHz Handheld-Spektrumanalysator für den 5G-Rollout

Im neuen Field Master Pro MS2090A verzichtet Anritsu erstmals komplett auf Tasten und Knöpfe.

Anritsu legt eine komplett neue Handheld-Spektrumanalysator-Generation auf: Mit einer durchgängigen Frequenzabdeckung bis 54 GHz und einer Spektrumanalyse-Echtzeitbandbreite bis 100 MHz adressiert die neue Flaggschiff-Serie Field Master Pro MS2090A unter anderem den zukunftsträchtigen 5G-Markt.

Die neue Serie besteht aus sieben Modellen mit einer Frequenzabdeckung von 9 kHz bis 9/14/20/26,5/32/44 und 54 GHz.

Die Gerätefamilie punktet zudem mit einem Eigenrauschen (Displayed Average Noise Level, DANL) von <-160 dBm und einem Intercept dritter Ordnung (Third Order Intercept, TOI) von +20 dBm (typisch). Damit sind ein exaktes Spektrum-Clearing, Richtfunk und Messungen von Harmonischen und Verzerrungsmessungen möglich.

Die 100-MHz-Modulationsbandbreite, neben dem Phasenrauschen von -110 dBc/Hz (typisch) bei einem Offset von 100 kHz ermöglichen hochgenaue Modulationsmessungen in Digitalsystemen. Eine Amplitudengenauigkeit von ±0,5 dB (typisch) gewährleistet zuverlässige Messungen von Sendeleistung und Störstrahlung.

Die neue Geräteplattform eignet sich unter anderem für Anwender, die den Rollout von 5G New Radio (5G NR) im Feldeinsatz begleiten. Sie unterstützt u.a. die 5G-NR-Demodulation, einschließlich Zellen-ID, Beam-ID, RSRP/RSRQ, SINR und EVM in allen 5G-Bändern (Sub-6-GHz-Band (3,5 GHz) und Millimeterwellenband (28 GHz und 39 GHz)). Die Geräte eignen sich aber auch für Compliance-Tests, unter anderem für Messungen der EIRP, der Spektrum-Emissionsmaske und des Zeit-Offset sowie zum Messen der Harmonischen und der Störstrahlung.

Die neue Geräteplattform eignet sich aber  nicht nur für Spezialaufgaben, sondern auch für Anwendungen im Rahmen der allgemeinen Spektrumanalyse. Integrierte Kanalleistungsmessungen und Messungen der belegten Bandbreite (OBW) vereinfachen die Charakterisierung des gängigen Funkverkehrs. Eine Funktion zur Nachbarkanalleistungsmessung (Adjacent Channel Power Measurement) vereinfacht das Messen bandexterner Senderemissionen, wie bei der Konformitätsprüfung von Übertragungsgeschwindigkeiten gefordert.