Melexis Hall-Positionssensor mit zwei Ausgängen

Melexis erweitert seine dritte Generation von Triaxis-Hall-Positionssensoren um eine Version mit zwei Ausgängen
Melexis erweitert seine dritte Generation von Triaxis-Hall-Positionssensoren um eine Version mit zwei Ausgängen

Der Triaxis-Hall-Positionssensor MLX90374 von Melexis wartet erstmals mit mehreren Ausgängen an einem Chip auf. Mit zwei Ausgängen für die erfasste Bewegung erübrigt sich in einigen Anwendungen ein zweiter Positionssensor.

Der auf der 3D-Hall-Sensortechnologie von Melexis basierende MLX90374 liefert die absolute Position eines beweglichen Magneten und deckt Drehungen um 360° sowie Linearbewegungen ab. Die Single-Chip-Lösung enthält ein magnetisches Frontend, einen A/D-Wandler und DSP sowie einen Temperatursensor und einen Signalaufbereitungsblock für einen optionalen externen Sensor. Der monolithische MLX90374 bietet zwei unabhängig konfigurierbare Ausgangsstufen. Der primäre Ausgang kann Positionsdaten entweder in SENT oder PWM codieren; der zweite Ausgang liefert Positionsdaten, die als 12-bit-PWM-Signal kodiert sind. Der zweite Ausgang des Modells MLX90374 ABB kann optional als Schaltsignal mit programmierbaren Schwellenwerten betrieben werden, während die ABC-Variante des MLX90374 über einen zusätzlichen dritten Ausgang verfügt, der ebenfalls als Schalter konfiguriert ist. Jeder der Ausgänge wird über den integrierten DSP mit Strom versorgt und verarbeitet entweder die internen magnetischen Daten oder die eines externen Sensors. 
 
Mit einer Zertifizierung nach ISO 26262 ASIL C (SEooC), einem Betriebstemperaturbereich bis zu 160 °C und einer geringen thermischen Drift eignet sich der MLX90374 besonders für Automotive-Anwendungen wie die Erfassung der Getriebewahlhebel-Position (TRS; Transmission Range Selection) oder des Sperrschalters. Er kann auch die Position von Pedalen, des Lenkrads oder der Sitzhöhe erfassen sowie im Antriebsstrang zum Einsatz kommen. 
 
Geringere Anforderungen an die Flussdichte im Vergleich zu früheren Generationen von Triaxis-Sensoren ermöglichen den Einsatz kleinerer und kostengünstigerer Magnete. Die geringe Degradation (Ermüdung) von weniger als 0,2 % sorgt für eine hohe Leistungsfähigkeit selbst in Hochtemperaturanwendungen, wie z.B. im Motorraum. Eine zusätzliche robuste Betriebsart für Streufelder ermöglicht den Betrieb in Bereichen, in denen externe Streufelder (bis zu 4 kA/m oder 5 mT) vorhanden sein können.
 
Wie andere Mitglieder der Triaxis-Familie der dritten Generation bietet der MLX90374 einen programmierbaren Messbereich und programmierbare Ausgangsfunktionen. Der SENT-Ausgang (SAE J2716) ist konform zu SENT 2016 sowie zu früheren Versionen und gibt Daten im Single-Secure-Sensor-Format (A.3) oder Dual-Throttle-Position-Sensor-Format (A.1) aus.
 
»Mit dem nunmehr vierten Baustein der dritten Generation der Triaxis-Sensoren können Kunden unsere 3D-Hall-Sensortechnik künftig noch besser nutzen«, unterstreicht Nick Czarnecki, Global Marketing Manager Position and Speed Sensors bei Melexis. »Der zweite Ausgang bietet die Möglichkeit, in Automotive-Anwendungen die Baugröße zu verringern, Platz zu sparen und den Stromverbrauch zu verringern. Das trägt dazu bei, die Elektrifizierung von Fahrzeugen und den Übergang hin zu mehr Autonomie weiter voranzutreiben.«
 
Der MLX90374 wird im Single-Die SOIC-8-Gehäuse für die SMD-Montage oder im Single-Die PCB-losen DMP-4-Gehäuse geliefert und arbeitet im erweiterten Temperaturbereich von -40 bis +160 °C.