Keithley Halbleiter-Charakterisierungs-Systeme mit Webbrowser-Bedienung

Der 2010 von der Danaher-Tochter Tektronix übernommene Messtechnik-Hersteller Keithley Instruments hat sich klar zu einem Fortbestehen der Marke bekannt. Für den Herbst hat das Unternehmen Produktneuheiten in Hülle und Fülle angekündigt: Den Anfang machen drei Halbleiter-Charakterisierer und ein 5,5-stelliges Digitalmultimeter.

»Die Marke Keithley wird nicht verschwinden«, versichert Chuck Cimino, Marketing Director Precision Instruments des Unternehmens. »Sie ist stärker denn je, seit 66 Jahren wohlbekannt und genießt ein großes Vertrauen. Deshalb ist sie uns viel wert.« Inhaber der Marke Keithley sei der Danaher-Konzern, während das Unternehmen als solches zum Test- und Messtechnik-Bereich von Tektronix gehöre.

Als Mitglied des ebenfalls von 66 Jahren gegründeten Tektronix-Konzerns deckt Keithley ganz bestimmte Geräteklassen ab, etwa Halbleiter-Charakterisierungs-Systeme und hochauflösende Digitalmultimeter. Jetzt hat das Unternehmen seine Halbleiter-Charakterisierer-Serie »SourceMeter 2600B« um drei Tischgeräte für Forschungs- und Entwicklungslabore erweitert. »Der europäische und auch der deutsche Markt für solche Geräte ist größer als man zunächst denken mag«, betont Cimino. Als Wachstumsfelder betrachtet er »Power Discrete Semiconductors« für Märkte wie Automotive, Smart Grid und Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen wie etwa Wind.

Halbleiter-Charakterisierungs-Systeme

Die drei Source Measurement Units (SMU) 2604B, 2614B und 2634B kombinieren Keithley zufolge die Möglichkeiten einer Spannungsversorgung, einer Stromquelle, eines 6,5-stelligen Multimeters, eines Signalgenerators, eines Pulsgenerators und einer elektronischen Last in einem voll integrierten Instrument. Sie sind mit den Schnittstellen USB 2.0, Ethernet/LXI, GPIB und RS-232 ausgestattet. Bei der USB-2.0-Schnittstelle handelt es sich um USB-TMC 2.0 (Test and Measurement Class), auch als »SCPI over USB« bezeichnet.

Bedienen lassen sich die Geräte wahlweise mittels eines Webbrowser-Interfaces, wobei Anwender auch ihre eigenen Testprogramme verfassen können. Für hohe Messgeschwindigkeit sorgt Keithleys TSP-Technik (Test Script Processor). Der TSP legt vollständige Testprogramme im nichtflüchtigen Speicher des Instruments ab und erreicht damit einen besonders hohen Testdurchsatz durch die Vermeidung von GPIB-Verkehrsproblemen. Außerdem arbeitet der Kommunikations- und Erweiterungsbus »TSP-Link« von Keithley für große, mehrkanalige Anwendungen mit TSP zusammen, was einen parallelen SMU-per-Pin-Test mit hoher Geschwindigkeit erlaubt.

Die Serie 2600B ist Testcode-kompatibel zu den »SourceMeters« der Baureihe 2400 von Keithley. Dies ermöglicht ein relativ einfaches Testsystem-Upgrade von der Serie 2400 auf die 2600B und eröffnet einen Migrationspfad von der SCPI-Programmierung zur TSP-Technik. Außerdem ist die 2600B voll rückwärtskompatibel zur Vorgängerfamilie 2600A.

Laut Keithley sind die 2600B-Geräte die einzigen SMUs mit Java-basierter Embedded-Testsoftware, die eine Plug&Play-I-U-Charakterisierung per Webbrowser über einen Computer unterstützt, unabhängig vom Standort. Anwender können leicht mit dem mitgelieferten Ethernet-Kabel eine Internet-Verbindung zu einem 2600B-Gerät aufbauen, einen Browser starten, die IP-Adresse des Instruments eingeben und sofort mit der Charakterisierung von Materialien oder Bauteilen beginnen. Die Ergebnisse lassen sich in eine Kalkulationstabelle für die weitere Analyse laden, aber auch in ein Dokument oder eine Präsentation importieren.