Embedded Brains GBit-Datenlogger für Radar-ADAS-Systeme

Thomas Dörfler, Embedded Brains: »Mit Hilfe unseres  Datenloggers vom Typ DP²4R lassen sich radargestützte ADAS-Systeme sehr viel schneller als bisher entwickeln.«
Thomas Dörfler, Embedded Brains: »Mit Hilfe unseres Datenloggers vom Typ DP²4R lassen sich radargestützte ADAS-Systeme sehr viel schneller als bisher entwickeln.«

Mit dem Datenlogger vom Typ DP²4R lässt sich die Entwicklung von Radarsystemen für Autos deutlich verkürzen.

»Wir haben einen Datenlogger für Radarsysteme entwickelt, mit dessen Hilfe sich die Entwicklungszeit für diese Systeme im Auto drastisch verkürzen lässt«, sagt Thomas Dörfler von Embedded Brains. Denn die Datenlogger vom Typ DP²4R sind so schnell, dass sie die Radardaten während der Testfahrt eines Autos aufzeichnen können. Was ein Auto über eine Fahrstrecke von Hunderttausenden von Kilometern während eines Jahres  im wahrsten Sinne des Wortes erfahren hat, lässt sich dann im Labor einspielen. »Weil das parallel geschehen kann, dauert es nur noch ein bis zwei Wochen, um die wichtigen Szenarien durchspielen zu können«, erklärt Dörfler. »Damit lassen sich ADS-Systeme also sehr schnell optimieren.« Eine weitere Besonderheit neben der hohen Aufzeichnungsgeschwindigkeit: »Im Labor lassen sich die Daten aus der realen Welt mit den künstlich eigespielten Daten mischen. Insgesamt gelingt damit der Nachweis, dass das Radar-System genau das tut, für das es ausgelegt ist. Nach unserem Wissen gibt es derzeit kein weiteres vergleichbares System auf dem Markt«

Wie Dörfler erklärt, entwickeln sich die Radarsysteme gerade schnell weiter. Schon in wenigen Jahren werden sie in der Lage sein, ähnlich scharf zu sehen, wie heute Kamerasysteme: »Dann werden wir nicht mehr 300 MBit/s pro Sensor erreichen sondern die Übertragungsrate um den Faktor 5 steigern.« Die Entwicklungen dazu sind bereits im Gange.