Digitaler Kontroll-Knoten für Sensoren Gateway für Predictive Maintenance

Das Gateway HUB-GM100 von in.hub dient als digitaler Kontroll-Knotenpunkt für viele verschiedene Sensoren.

Das Gateway HUB-GM100 von in.hub hilft, in Produktionsstätten auf dem Weg zu Industrie 4.0 Verzögerungen oder gar Ausfälle zu minimieren.

Es dient als digitaler Kontroll-Knotenpunkt für eine breite Palette von Sensoren und ist mit einer Vielzahl von Schnittstellen ausgestattet. Neben dem Erfassen einfacher Werte wie etwa Temperatur, Luftfeuchte oder Vibration übernimmt das Gateway auch komplexe, sicherheitsrelevante, proaktive Aufgaben der Maschinendiagnostik, Predictive Maintenance und Prozessoptimierung.

Intern greift das HUB-GM100 auf die Linux-Distribution Ubuntu LTS (Long-Term-Support) zurück. Eine umfangreiche Dokumentation sowie eine Vielzahl vorgefertigter Skripte helfen bei der Inbetriebnahme. Für die Verarbeitung und Aufbereitung der erfassten Sensordaten kommt das Baukastenprinzip von IBM Node-RED zum Einsatz, das auf Browser-Basis und leicht bedienbar ein flexibles Handling der Messdaten ermöglicht. Alternativ steht Anwendern das für die Analyse von Messdaten optimierte SIINEOS (Smart Industrial Internet Embedded Operating System) bereit.

Das System umfasst insgesamt nur wenige, aber dafür effektive Software-Schichten. Innerhalb der Boot-Zeit von unter 10 s werden Kernel-Daten, System-Layer (Debian) sowie das für die Schnittstellen zuständige „in.core Framework“ und abschließend die Steuerfläche „in.core Appliance“ geladen.

Das HUB-GM100 fungiert wahlweise als Stand-alone-Lösung, lässt sich aber auch mit zusätzlichen Modulen ausbauen. Die Mensch-Maschine-Schnittstelle zeigt grafisch aufbereitete, schnell erfassbare Informationen des Ist-Zustands, ohne zuvor durch manuelles Auswerten komplexer Datenberge Zeit zu verschwenden.

In Chemnitz ansässig, bietet in.hub bietet Beratung und Support. Als Vertriebspartner fungiert der Distributor Conrad Electronic in Hirschau, bei dem das Gateway direkt erhältlich ist.