Vollautomatisierte Oberflächenmesstechnik als Wachstumstreiber FRT visiert erneut zweistelliges Wachstum an

Dr. Thomas Fries, FRT: »Wir werden versuchen, unseren Umsatz weiter stark zu steigern. Das Potential ist da.«
Dr. Thomas Fries, FRT: »Wir werden versuchen, unseren Umsatz weiter stark zu steigern. Das Potential ist da.«

Weiterhin kräftigen Rückenwind verspürt Fries Research & Technology (FRT), Spezialist für Multisensor-Oberflächenmesstechnik und Wafer-Metrologie: Auftragseingang und Umsatz stiegen in 2010 um mehr als 50 Prozent – und für 2011 rechnet das Unternehmen wieder mit einem zweistelligen Wachstum.

Schon 2009 war der Auftragseingang - entgegen der allgemeinen konjunkturellen Lage - überdurchschnittlich hoch. 2010 lag die Quote noch einmal deutlich über dem Vorjahr. Und auch für 2011 hat FRT ehrgeizige Ziele: »Wir werden weiter aufrüsten und Vertrieb und Produktion stark ausbauen«, erklärt FRT-Geschäftsführer und Firmengründer Dr. Thomas Fries. »Angestrebt ist ein Umsatz in Richtung von acht Millionen Euro – ein ordentlicher Teil davon ist schon beauftragt oder kurz davor.« Ein wichtiger Erfolgsfaktor sei der Ausbau des Vertriebs in Asien gewesen. Und auch die Nachfrage nach vollautomatisierter Messtechnik steige beeindruckend an.

Damit der Nachfrage-Boom nicht zum Problem wird, investiert FRT gegenwärtig stark in den Kapazitäts- und Personalausbau am Standort Bergisch Gladbach. Auch hier sind die Zahlen zweistellig. Gleichzeitig hat das Unternehmen neue Partner zur Ausweitung des Russlandgeschäfts und zur Intensivierung des Europa-Vertriebs gewonnen. »Wir werden versuchen, unseren Umsatz weiter stark zu steigern. Das Potential ist da«, resümiert Fries.