Keysight Technologies Diese Technologie-Entwicklungen erwarten uns 2020

5G im Rechenzentrum

Neue 5G-Fähigkeiten werden 2020 die Netzwerke unter Druck setzen und Nadelöhre in Rechenzentren und Netzwerken aufdecken. Industrielle IoT-Anwendungen führen zu steigenden Zugriffsanfragen; mobile Automotive-IoT-Anwendungen erfordern strengere Latenzanforderungen. In beiden Fällen wird Edge Computing immer wichtiger:

Höhere Datengeschwindigkeiten stellen höhere Anforderungen an schnellere Speicher, schnellere Datenbusse und schnellere Transceiver im Rechenzentrum. Unter anderem deshalb werden Upgrades auf die neuesten Standards nötig. Der Hauptgrund ist jedoch die Rückverfolgbarkeit der Kunden über das Netzwerk zur Monetarisierung von Anwendungen. Fortschrittliche Design-, Test- und Überwachungsfunktionen stellen dabei sicher, dass Netzwerke und Produkte die erwartete Leistung und Ausfallsicherheit bieten. Die Industrie wird eine engere Zusammenarbeit zwischen Chipsatz- und Produktherstellern, Softwareunternehmen, Netzwerkbetreibern, Cloud-Hosting-Unternehmen und internationalen Standardisierungsorganisationen erleben, um die Netzwerkinfrastrukturen von morgen aufzubauen.

Die Herausforderungen bei 5G

5G steht für technische Evolution und Revolution an vielen Fronten. Dadurch entstehen neue technische Herausforderungen, die sich über viele Bereiche erstrecken. 2020 wird sich die Industrie von einer kleinen Gruppe von Early-Adoptern, die erste 5G-Netze kommerzialisiert haben, zu einer globalen Gemeinschaft entwickeln, in der mehrere Betreiber auf allen Kontinenten und in vielen Ländern über kommerzielle 5G-Netze verfügen. Die Early Adopter werden Größenvorteile schaffen, und diejenigen, die 2020 erst anfangen, werden Probleme bei ihren ersten Implementierungen schnell lösen. Die Geräte und Basisstationen der zweiten Generation kommen auf den Markt. Die Standards werden in Rel-16 von 3GPP eine weitere neue Version erhalten.

Die wichtigsten technischen Herausforderungen für die Industrie 2020: Sicherstellung der Leistungsfähigkeit im mittleren Frequenzbereich (3,5 bis 5 GHz), Einführung von Millimeterwellen in die Mobilität, Planung des Übergangs zu einem vollständigen Stand-Alone- (SA-) 5G-Netzwerk sowie die Aufhebung der architektonischen Zerlegung und Standards für zentralisiertes RAN und Mobile-Edge Computing (MEC).

Vom »Internet der Dinge« zur »Interaktion der Dinge«

Das IoT wird rasch zum Mainstream. Die steigende kommerzielle Akzeptanz führt zu einer Zunahme von Anwendungen im öffentlichen Sektor und zu einer beschleunigten industriellen Implementierung. Im Jahr 2020 wird aus dem „Internet der Dinge“ – einer Sammlung von mit dem Internet verbundenen Geräten – die »Interaktion der Dinge« – eine Sammlung von Dingen, die effektiv und effizient miteinander kommunizieren und arbeiten.

Leistungsstarke Geräte arbeiten mit anderen leistungsstarken Geräten zusammen, um im Hintergrund schnell und effizient zu handeln, unabhängig von direkten menschlichen Eingriffen. Einsatzkritische Anwendungen, wie beispielsweise die Remote-Roboterchirurgie im Bereich der digitalen Gesundheitsversorgung oder das autonome Fahren im Bereich der intelligenten Mobilität, werden die Auswirkungen dieses Wandels spüren. Während diese Anwendungen von der »Interaktion der Dinge« profitieren werden, müssen neue Lösungen sicherstellen, dass sie nicht unter der »Interferenz der Dinge« leiden, insbesondere wenn Kommunikationsausfälle und Netzstörungen verheerende oder lebensbedrohliche Folgen haben können. Das Gleiche gilt für Industrie-4.0-Anwendungen und Smart-City-Anwendungen. Die maximale Verfügbarkeit muss gewährleistet sein.