electronica 2018 Die Messe-Highlights der Sensorik

Amsys präsentiert neue SOIC-Drucksensoren für den Niedrigstdruckbereich von ±1,25 und ±2,5 mbar. Die OEM-Sensoren werden während der Herstellung individuell linearisiert, kalibriert und temperaturkompensiert. Dadurch ist keine zusätzliche Schaltung wie z.B. ein Kompensationsnetzwerk mit Korrekturalgorithmus mehr nötig. Als Ausgangssignal stehen zwei digitale Signale im I²C-Format zur Verfügung, die proportional zum differentiellen Druck und zur Umgebungstemperatur sind. Mit einer ADC-Auflösung von 16 bit und einer Genauigkeit von typ. ±0,5 %FS im gesamten Kalibrationstemperaturbereich (-25 bis +85 °C) eignet sich der Sensor vor allem für Industrieanwendungen. Die Bauform der Niederdrucksensoren basiert auf dem Standard-SOIC16(w)-Gehäuse. Zusätzlich zum IC ist auch die Siliziummesszelle im Gehäuse eingebaut. Die OEM-Sensoren sind für die automatische SMD-Montage ausgelegt, sie können wie ein IC im Leiterplattenentwurf platziert und per Reflow-Verfahren auf Standard-PCB montiert werden.

Amsys, Halle B3, Stand 317
Amsys präsentiert auf der electronica 2018 neue SOIC-Drucksensoren für den Niedrigstdruckbereich von ±1,25 und ±2,5 mbar.

Auch in diesem Jahr werden wieder zahlreiche Sensorhersteller auf der electronica 2018 vertreten sein. Wir haben schon mal vorab einen Blick auf die Highlights geworfen.

Um Ihnen einen ersten Überblick zu geben, haben wir eine kurze Bilderstrecke für Sie zusammengestellt.

Bilder: 7

Sensorik auf der electronica 2018

Die Highlights der Sensorhersteller im Überblick