Neue Messmodul-Serie von Elabo »Die Digitalisierung macht auch vor den Prüfstrecken nicht halt«

Deutlich vereinfachte Prüfplanerstellung

»Großer Vorteil der Smart-Testing-Serie ist, dass sich Anwender ihre Testanlage selbst zusammenstellen und beliebig viele Prüfsequenzen programmieren können«, verdeutlicht Dolezal. Tatsächlich lassen sich die einzelnen Module wahlweise als Stand-alone-Geräte betreiben oder frei mit anderen Modulen der Serie kombinieren. Weil jedes Modul einzeln angesteuert werden kann, lassen sich die Geräte bedarfsweise auswählen und in beliebiger Reihenfolge einsetzen. Dadurch bildet die Geräteserie letztlich jede gewünschte Prüfsequenz ab. Auch die Reproduktion von Sequenzen stellt kein Problem dar. Die Software-Suite arbeitet in Verbindung mit einer SQL-Datenbank, in der alle programmierten Prüfsequenzen inklusive der produktspezifischen Prüfparameter archiviert werden.

Der Anwender kann die programmierte Sequenz einfach über die zentrale Smart-Industry-Plattform aufrufen bzw. für bestimmte Prozesse fixe Prüfsequenzen festlegen, die dann automatisch nach dem immer gleichen Muster ablaufen. Er gelangt so zu reproduzierbaren Prüfprozessen, die exakte und verlässliche Messwerte liefern. Diese Werte werden von der Software-Suite automatisch in der Datenbank gespeichert und stehen dort für periodische Datenanalysen und Management-Reports oder auch für Qualitätsprüfungen im Rahmen der ISO-9001-Zertfizierung zur Verfügung. Papiergestützte Messdokumentationen entfallen komplett.

Deutlich vereinfachte Prüfplanerstellung

Vorteile hat der Verbund aus Testmodulen und Software-Suite aber nicht nur mit Blick auf die Sequenzprogrammierung – auch das Erstellen der zugrunde liegenden produktspezifischen Prüfpläne wird einfacher. Anwender können im Rahmen der Prüfparameterzuweisung ein gezieltes Produkttypen- bzw. Produktvariablen-Management realisieren, also für bestimmte Typen oder Variablen fixe Prüfbausteine festlegen. Diese Prüfbausteine lassen sich beliebig rekombinieren, was auch die Anzahl der Prüfpläne insgesamt reduziert. »Manche Anwender konnten die Zahl ihrer Prüfpläne von über 4000 auf unter 100 verringern«, so Dolezal. »Das unterstreicht vielleicht mehr als viele andere Kennzahlen, wie nachhaltig sich Smart-Industry-Konzepte auch im Testsystembereich auf die Effizienz von Prozessen und Datenhaltungen auswirken.«

Dass mit dem neuen modularen und softwarebasierten Prüfanlagenkonzept der richtige Weg eingeschlagen wurde, davon ist man bei Elabo fest überzeugt. »Gleich mehrere Anwender«, resümiert Dr. Mark Dolezal, »haben uns inzwischen wissen lassen, dass die Serie aus ihrer Sicht Maßstäbe setzt.«