Trends im Automotive Testing »Die Applikation 'Fahrzeug' wird sich komplett verändern«

Neue Spieler verändern und beschleunigen den Markt

Durch den Markt getrieben, werden die Entwicklungszeiten immer kürzer. Es gibt neue Spieler am Markt, die mit Innovation, Standardisierung und neuen Simulationsmöglichkeiten die Entwicklungszeiten deutlich reduzieren. Darauf muss der Markt reagieren und die Entwicklungszeiten der Fahrzeuge generell verkürzen – das betrifft ganz elementar auch die Testzeiten. Ein Elektroantrieb ist (zumindest mechanisch) einfacher zu bauen als ein Verbrennungsmotor. Früher wäre es branchenfremden Unternehmen nicht so einfach möglich gewesen, ein Fahrzeug zu bauen, denn spätestens der Verbrennungsmotor hätte zugekauft werden müssen. Jetzt geht es – und es gibt auch ein neues Geschäftsmodell dazu. Denn das Modell der Zukunft ist nicht mehr, Autos zu verkaufen, sondern die Dienstleistung „Transport“ anzubieten.

Neue Geschäftsmodelle mit der Dienstleistung „Transport“

Wir nutzen unsere Fahrzeuge heutzutage nur zu ca. 5 % der Fahrzeuglebenszeit. Die restlichen 95 % verbringt des Deutschen liebstes Kind mit Parken – gleichzeitig kollabieren die Ballungszentren am Verkehr und dem Parkraumbedarf. Neue, autonome Lösungen, die den Transportkilometer als Angebot und nicht das Fahrzeug bieten, können bis zu 35 % Fahrzeugauslastung erreichen und Parkraum zu Verkehrsraum machen – oder im Idealfall zu Lebensraum. Und wir sehen bereits heute, wie neue, völlig branchenfremde Player die Herausforderungen aufnehmen und diesen neuen Markt für sich entdecken. Dyson, Uber, Google – alle nicht bekannt für den traditionellen Automobilbau – setzen auf die Zukunft der Fortbewegung und die damit verbunden Geschäftsmodelle, manche gar auf der Straße und in der Luft.

Entwicklungszeiten müssen sinken, Testen wird immer komplexer

Das Testen der Fahrzeuge für diese neue Dienstleistung erlebt jedoch den zur verkürzten Entwicklungszeit genau entgegengesetzten Trend: Die Komplexität und Konnektivität der Systeme und Technologien steigt – und mit ihr auch die Herausforderungen an Testsystemhersteller, die Komponenten im Gesamtverbund des Fahrzeugs in kürzerer Zeit synchron zu simulieren, zu testen und zu validieren. Wer auf die neuesten Technologien setzt und offen ist, neue, kooperative Geschäftsmodelle zu denken, wird das Testen der Zukunft – und damit der Mobilität – erfolgreich mitgestalten.«