Zusammenfassung Das Auto parkt sich selbst - Freigabe für Bosch-Daimler-Projekt

Ein Mercedes-Benz fährt autonom durch ein mit Bosch-Sensoren ausgestattetes Parkhaus.
Ein Mercedes-Benz fährt autonom durch ein mit Bosch-Sensoren ausgestattetes Parkhaus.

Weltweit wird an der Entwicklung selbstfahrender Autos gearbeitet. Ein Projekt in Stuttgart hat eher selbstparkende Autos im Sinn. Bosch und Daimler haben damit nun einen großen Sprung gemacht. Ein paar Haken hat die Sache aber trotzdem noch.

Fahrerlose Autos könnten bald womöglich ganz allein in Parkhäusern ein- und ausparken - zumindest an einem Standort in Deutschland dürfen und machen sie das bereits jetzt. Vor zwei Jahren hatten Bosch und Daimler im Stuttgarter Mercedes-Benz-Museum ein Pilotprojekt für das sogenannte automatisierte Parken vorgestellt. Nun haben sie die offizielle Zulassung der Verkehrsbehörden dafür erhalten - als erstes vollautomatisiertes fahrerloses Parksystem weltweit, wie die beiden Konzerne am Dienstag betonten. Auf der fünfstufigen Skala des autonomen Fahrens ist das Stufe vier.

Die Fahrzeuge können und dürfen tatsächlich…

...ohne Fahrer am Steuer durch das Parkhaus navigieren. Das war zwar auch bisher möglich, wie Bosch und Daimler schon bei der Projektvorstellung vor zwei Jahren demonstrierten. Es musste allerdings immer ein Mensch in der Nähe sein, der die Fahrt zur Not stoppen konnte. Genau dies ist nun künftig nicht mehr notwendig, wenn das Fahrzeug ganz allein von der Parkhaus-Einfahrt über verschiedene Etagen auf den Parkplatz und wieder zurück fährt. «Das Auto parkt sich selbst», fasste Bosch-Projektleiter Rolf Nicodemus zusammen.

Gesteuert wird es von der Sensortechnik…

...im Parkhaus, die das Ziel vorgibt, Hindernisse wie andere Autos und Fußgänger erkennt und das Fahrzeug über dessen Fahrerassistenzsystem entsprechend beschleunigt, lenkt und bremst. Das Auto steuert sich also streng genommen nicht selbst, sondern wird vom Parkhaus-Computer gesteuert - ungefähr in Schrittgeschwindigkeit.

Kleiner Haken:…

...Alltagstauglich ist das sogenannte Automated Valet Parking trotz der Zulassung nicht. Es funktioniert weiterhin nur mit speziell ausgerüsteten Fahrzeugen. Wer darauf wartet, dass sein Privatwagen im Parkhaus des Mercedes-Museums ein Eigenleben entwickelt, wartet vergebens - selbst wenn er über modernste Fahrerassistenzsysteme verfügt. Aber natürlich arbeite man an der Serienreife, sagte Daimlers Projektleiter Carsten Hämmerling. Wie lange das dauert, wollte er allerdings nicht spekulieren. Es fehle vor allem ein einheitlicher regulatorischer Rahmen.

Zwar wurde das Straßenverkehrsgesetz…

...2017 geändert und fahrerloses Parken in abgegrenzten Bereichen wie eben Parkhäusern darin prinzipiell ermöglicht. Denn eigentlich lässt die Rechtslage ein allein fahrendes Auto ohne jede menschliche Überwachung - und damit letztlich auch die höchste Stufe 5 - prinzipiell nicht zu.