Rohde & Schwarz »Create the Future« : Rohde & Schwarz auf der productronica 2011

In der Fertigung sind die Anforderungen an die Messtechnik besonders hoch: Kurze Messzeiten, geringer Platzbedarf und einfache Bedienbarkeit sind hier das A und O. Unter dem Motto »Create the Future« präsentiert Rohde & Schwarz auf der diesjährigen productronica seine Produktneuheiten, die genau diesen Herausforderungen gerecht werden.

Highlight am Messestand von Rohde & Schwarz sind die Signal- und Spektrumanalysatoren der Serie R&S FSW. Die drei Modelle decken die Frequenzbereiche von 2 Hz bis 8, 13 und 26,5 GHz ab und punkten mit laut Hersteller um bis zu 10 dB geringeren Phasenrauschwerten als alle High-End-Geräte am Markt. Mehrere Messungen und unterschiedliche Anwendungen lassen sich parallel auf dem Bildschirm darstellen. Hinzu kommen eine Demodulationsbandbreite von 160 MHz und die Multi-Standard-Radio-Analysefunktion. Dank dieser Kombination können Anwender mehrere Mobilfunk- und Wireless-Standards auf unterschiedlichen Frequenzen gleichzeitig analysieren.

Erstmals zeigt Rohde & Schwarz auf der productronica seine neuen Zwei-Pfad-Dioden-Messköpfe R&S NRP-Z211/-Z221. Sie bieten höhere Messgeschwindigkeit und -genauigkeit als vergleichbare Geräte am Markt – und das bei gleichem Preis. Davon profitieren vor allem Anwender, die eine Lösung für hochgenaue Leistungsmessungen in der Produktion benötigen. Die Sensoren R&S NRP-Z211 (bis 8 GHz) und R&S NRP-Z221 (bis 18 GHz) lassen sich an nahezu jedem Signalgenerator, Spektrumanalysator und Netzwerkanalysator von Rohde & Schwarz betreiben.

Einfachste Bedienung und kurze Messzeiten sind Merkmale der Vektornetzwerkanalysatoren R&S ZNB und R&S ZNC. Die neue Generation der Netzwerkanalysatoren punktet mit einer Dynamik bis zu 140 dB, einer Sweepzeit von 4 ms bei 401 Messpunkten und einer Ausgangsleistung von bis zu +15 dBm. Die Geräte decken die Frequenzbereiche von 9 kHz bis 3, 4,5 und 8,5 GHz ab und bieten einen 12,1-Zoll-Bildschirm. Dank eines modernen Bedienkonzepts mit Touchscreen erreicht der Anwender jede Gerätefunktion in maximal drei Schritten. Die geringe Gehäusetiefe lässt der Messapplikation viel Raum am Arbeitsplatz. Der R&S ZNC ist als 2-Tor-Gerät, der R&S ZNB als 2- und 4-Tor-Gerät verfügbar. Die 4-Tor-Version analysiert nicht nur differentielle Messobjekte, sondern mit Hilfe einer zweiten internen Quelle auch Mischer oder das Intermodulationsverhalten von Verstärkern.

Die Signalgeneratoren R&S SGS100A mit einem Frequenzbereich von bis zu 12,75 GHz hat Rohde & Schwarz für den Einsatz in automatisierten Systemen optimiert: Sie arbeiten schnell, kostengünstig und platzsparend. Aufgrund der geringen Maße, die Signalquelle ist nur ½ 19“ breit und 1 Höheneinheit hoch, können in einem Rack mindestens viermal so viele HF-Quellen untergebracht werden als bisher. Dennoch verfügt das kompakte Gerät über eine vergleichbare HF-Performance wie ein High-End-Signalgenerator. Der R&S SGS100A schaltet mit typisch 280 µs dreimal schneller zwischen den gewünschten Frequenz- und Pegeleinstellungen als herkömmliche Geräte. Dadurch sorgt er für hohen Durchsatz bei der Produktion.

Neuigkeiten präsentiert Rohde & Schwarz ebenfalls aus dem Bereich Rundfunk-Messtechnik: Die TV-Messempfänger R&S EFL240 und R&S EFL340 kommen mit handlichem Design und einer einfachen Bedienung daher. Installateure können so zuverlässig die Qualität von Kabel-, Satelliten- und terrestrischen Signalen an Kabelanschlüssen und Hausverteilungen messen. Der R&S EFL340 unterstützt zudem den digitalen Standard DVB-T2.

Nachdem Rohde & Schwarz im vergangenen Jahr mit den beiden Oszilloskop-Familien R&S RTO und R&S RTM sein Messtechnik-Portfolio erweitert hat, wird nun die Produktpalette gezielt ausgebaut. Auf der productronica ist unter anderem das neue 600-MHz-Oszilloskop aus der High-Performance-Familie R&S RTO zu sehen. Ebenfalls neu ist die Hardware-Option, mit der sich das R&S RTO mit Hilfe von 16 digitalen Logikkanälen zu einem Mixed-Signal-Oszilloskop (MSO) erweitern lässt. Sie ermöglicht schnelle und präzise Tests an Embedded Designs. Für die Analyse am seriellen Automobil-Systembus FlexRay ist die Trigger- und Dekodier-Option R&S RTO-K4 vorgesehen. Außerdem präsentiert Rohde & Schwarz die neuen differenziellen Tastköpfe R&S RT-ZD20 und R&S RT-ZD30, mit denen sich das Einsatzgebiet der beiden Oszilloskop-Linien erweitern lässt.

Rohde & Schwarz auf der productronica 2011: Halle A1, Stand 375