Hochausbaufähige PXI-Schaltmatrix Bis zu 9216 Kreuzungspunkte

Auf bis zu 9216 Kreuzungspunkte lassen sich die neuen 12-Slot-PXI-Schaltmatrix-Modelle von Pickering ausbauen.
Auf bis zu 9216 Kreuzungspunkte lassen sich die neuen 12-Slot-PXI-Schaltmatrix-Modelle von Pickering ausbauen.

Mit der aktuell größten im Industriebereich verfügbaren Ausbaumöglichkeit von bis zu 9216 Kreuzungspunkten warten die neuen PXI-Schaltmatrizen von Pickering Interfaces auf.

Die BRIC-Module im 12-Slot-Format erweitern die Ausbaumöglichkeit der gängigen Schaltmatrix-Modelle 40-562 und 40-588. Die 1-A-BRIC12-Module 40-562B lassen sich mit bis zu 18 Tochterkarten zu einem Gesamtausbau von bis zu 3168 Kreuzungspunkten ausstatten. Die 0,5-A-BRIC12-Module 40-558 können ebenso mit bis zu 18 Tochterkarten konfiguriert werden und bieten damit ganze 9216 Kreuzungspunkte.

Je nach Konfiguration sind mit dem BRIC12 40-558 1-Pol-Matrixgrößen von bis zu 1512 x 6, 1152 x 8, 756 x 12 und 576 x 16 Kreuzungspunkten realisierbar. Die 40-562B-Modelle (1- und 2-polig) sind bis zu 792 x 4, 396 x 8, 198 x 16 oder 90 x 32 Kreuzungspunkten ausbaufähig. Alle Module verwenden Ruthenium Reed Relais von Pickering Electronics mit der weltweit kleinsten Baugröße. Diese bieten mit möglichen Schaltzyklen von >109 maximale Schaltsicherheit und eine lange Lebensdauer bei einem sehr stabilen Kontaktwiderstand. 

Wie die bereits verfügbaren 2-, 4- und 8-Slot-Varianten haben auch die neuen 12-Slot-BRICs 40-562B und 40-558 einen geschirmten analogen Bus, der eine hohe Signalqualität gewährleistet. Vergleichbare Lösungen erfordern externe Verkabelung zwischen einzelnen Matrixmodulen, was die Komplexität erhöht und aufgrund der Kabellösung auch die Signalqualität verschlechtert. Der interne Bus reduziert die Kosten und Komplexität der Verbindungstechnik zum Prüfling und der Instrumentierung. Interne Bus-Isolationsrelais können die Effekte ungenutzter Blindleitungen reduzieren, was wiederum der Signalqualität zugutekommt. 

Für alle Module bietet Pickering eine breite Palette an Zubehör an – unter anderem auch die Selbsttestwerkzeuge BIRST (Built-In Relay Self-Test) und eBIRST für eine schnelle und einfache Diagnose defekter Relais auf den Schaltkarten. Ersatzrelais auf den Modulen vereinfachen die Wartung bei kürzesten Stillstandzeiten.

Typische Anwendungen für die neuen Module liegen im Bereich Automotive und Luftfahrt beim ECU-Test sowie im Halbleiter-Package-Test.