Teledyne LeCroy Automotive Ethernet Debug Toolkit

Automotive-Ethernet-Debugging mit Oszilloskopen von Teledyne LeCroy

Anwender können künftig alle Aspekte des Physical-Layer-Automotive-Ethernet-Tests mit Konformitätstests für 100BASE-T1 und 1000BASE-T1, einem speziellen Automotive-Ethernet-Debug-Toolkit und einer Automotive-Ethernet-Breakout-Test-Fixture abdecken, um den bidirektionalen Link-Verkehr zu trennen.

Die Messmöglichkeiten der neuen Testlösung von Teledyne LeCroy im Überblick:

Automatisierte Konformitätstests: QualiPHY führt elektrische Konformitätstests des Physical-Media-Attachment (PMA) gemäß den Spezifikationen 1000BASE-T1, 100BASE-T1 und BroadR-Reach durch. Detaillierte Anschlusspläne sorgen für den richtigen Aufbau und informieren über das erforderliche Prüfmuster für jede Prüfung. Nach Abschluss der Testsitzung werden die Ergebnisse automatisch zu einem ausführlichen Bericht mit Screenshots zusammengefasst.

Vereinfachter Verzugstest: Um den Verzerrungstest ordnungsgemäß durchzuführen, müssen der Prüfling, die störende Sinuswelle und das Oszilloskop synchronisiert werden. In der Praxis ist dies eine schwierige Aufgabe, weil der TX_TCLK des Prüflings und der Referenztakt des Prüfgeräts auf unterschiedlichen Frequenzen liegen. QualiPHY verwendet einen einzigartigen Software-Taktwiederherstellungsalgorithmus, der es ermöglicht, den Test abzuschließen, ohne dass eine Hardware-Frequenzumrichter-Platine nötig ist.

Über reine Compliance-Tests hinausgehende Kommunikationstests: Das Automotive Ethernet Debug Toolkit bietet eine Debug-Umgebung, die speziell entwickelt wurde, um Kommunikationsprobleme bei der Signalqualität zwischen Master und Slave zu erkennen und zu debuggen, die bei Compliance-Tests nicht erkannt würden. Eine vollständige Charakterisierung und Quantifizierung der Systemleistung anhand von zwölf Parametern ermöglicht die Entzerrung, um zu visualisieren, wie das Signal am Empfänger erscheint.

Kalibrierte Signaltrennung: Die bidirektionale Natur einer Automotive-Ethernet-Verbindung stellt eine Herausforderung für die Analyse von Signalen mit einem Oszilloskop dar. Das TF-Auto-Enet trennt den bidirektionalen Link-Verkehr, um Signale von Master und Slave unabhängig voneinander anzuzeigen. Eine eingebaute Kalibrierroutine sorgt für eine bessere Signaltreue im Vergleich zu alternativen Ansätzen.