»Sensor+Test 2011«, 7.-9.6.2011, Nürnberg Anwenderfreundliche Mess- und Sensortechnik im Fokus

Vom 7. bis 9. Juni 2011 findet in der Messe Nürnberg die 18. »Sensor+Test« statt. Die Fachmesse mit den Schwerpunkten Messtechnik und Sensorik will in diesem Jahr zu alter Stärke auflaufen.

»Krise war gestern.« Das ist die Ein­schätzung der AMA Service GmbH, Veranstalter der Sensor+Test 2011. So spiegeln sich laut AMA-Ge­schäftsführer Holger Bödeker die anhaltend positiven Meldungen aus der Wirtschaft auch im aktuel­len Buchungsstand für die Messe wider: Im Vergleich zum selben Zeitpunkt des Vorjahres hat sich bereits ein Drittel mehr Aussteller angemeldet. »Wir sind damit wie­der auf dem Niveau von vor zwei Jahren, also vor der Krise«, erläu­tert Bödeker und betont zugleich den wesentlichen Unterschied: »Damals folgte kurz darauf der wirtschaftliche Einbruch, heute weisen alle Parameter nach oben.«

Auf der »Sensor+Test 2011« prä­sentieren sich drei Tage lang die Aussteller aus Sensorik und Mess­technik mit ihren Produkten, Lö­sungen und Dienstleistungen. Das Ausstellungsspektrum reicht bran­chenübergreifend vom einzelnen Sensorelement bis zu Sensorsyste­men, von Messkomponenten über -software, -geräte und -systeme bis hin zur kundenspezifischen Prüf­anlage. Neben Komponenten- und Geräteherstellern sind auch ver­schiedene Forschungsinstitute, Dienstleister und Prüflabore vertre­ten. Ergänzend zum Messegesche­hen gibt es Kongresse, Aussteller­foren, Workshops und Seminare.

Schwerpunkt der Messe ist in diesem Jahr das Thema »Easy to use«. Dazu findet unter anderem ein Sonderforum mit Vorträgen und Diskussionen statt, in denen es um besonders anwenderfreundli­che Sensoren und Messsysteme geht. Darüber hinaus ist eine an­wendungsspezifische Sonderschau zum Thema Windenergie geplant.

Das detaillierte Foren- und Ak­tionsprogramm ist noch in der Pla­nung, dafür steht jedoch bereits das Programm der parallel zur Aus­stellung stattfindenden Kongresse »Sensor«, »Opto« und »IRS2« fest. Hier bieten Experten wissenschaft­liche Grundlagen und Ausblicke in die Zukunft der Branche. Mit erst­mals sechs parallelen Sessions gibt es mehr Vorträge als im Vorjahr.

Die Ausstellungsfläche wird größer sein als in den vergangenen Jahren – sie soll sogar über dem Vorkrisenniveau liegen –, und auch die Ausstellerzahl soll die Marke von 600 wieder übersteigen (2010: 509). »In jedem Fall ist der Zu­spruch deutlich besser als vor ei­nem Jahr, auf dem Höhepunkt der Krise«, so Bödeker. »Allerdings hält der aktuelle Aufschwung für uns Messeveranstalter auch eine Kehr­seite bereit: Einige potenzielle Aus­steller berichten von einer derart hohen Auslastung, dass sie aus Ka­pazitätsgründen ihr Messe-Engage­ment für das kommende Jahr schon wieder einschränken müs­sen. Die positive Entwicklung der Sensor+Test wird davon aber nicht beeinträchtigt werden.«