Weg zum 4,6-Mrd.-Euro-Kauf frei ams übernimmt Osram

Alexander Everke, ams: »Go big or go home! Da gibt es nichts dazwischen.«
Alexander Everke, CEO von ams: »Wir wollen durch den Zusammenschluss von ams und OSRAM einen weltweit führenden Anbieter von Sensorlösungen und Photonik mit Sitz in Europa schaffen.«

Es war bis zum Schluss spannend: Die Annahmeschwelle von 55 Prozent hat ams zum Ende der Frist am 5. Dezember übersprungen und kann damit Osram für 4,6 Mrd. Euro erwerben.

»Wir danken den Osram-Aktionären für ihr Vertrauen in uns sowie ihr Verständnis der überzeugenden strategischen und industriellen Logik der Transaktion«, sagt Alexander Everke, CEO von ams. Nach anfänglichem Zögern hatte auch Olaf Berlien, Vorstandsvorsitzender der Osram Licht, den Plan unterstützt: »Jetzt können wir gemeinsam einen Photonik- und Sensorik-Champion von Weltrang auf den Weg bringen.«

Zu diesem Zweck will das Management von ams laut Everke eng mit dem Osram-Management und allen Stakeholdern von Osram und ams zusammenarbeiten, um einen attraktiven Weg für die Zukunft von Osram und ams zu definieren.

ams erwartet, dass weitere Schritte zur Umsetzung der Transaktion in Kürze beginnen werden. Mit dem Abschluss der Transaktion rechnet ams weiterhin im Laufe des ersten Halbjahrs 2020. ams beabsichtigt, die ams-Aktionäre zu einer außerordentlichen Hauptversammlung im Januar 2020 einzuladen, um die geplante Kapitalerhöhung im Zusammenhang mit dem Angebot zu beschließen.

Der Zeitraum, in dem Annahmen weiterhin in das Angebot gebucht werden können, läuft noch bis Montag, 9. Dezember 2019. Das endgültige Ergebnis des Angebots wird am Dienstag, 10. Dezember 2019, bekanntgegeben.

Osram-Aktionäre, die ihre Aktien noch nicht angedient haben, können dies im Rahmen der weiteren Annahmefrist noch bis zum 24. Dezember 2019 tun.