Die Auswahl an Oszilloskopen wird größer Acht neue Scopes von Rigol

Acht Modelle umfasst die der neue Oszilloskopserie DS4000 von Rigol Technologies.

Bandbreiten zwischen 100 und 500 MHz, Abtastraten bis zu 4 GS/s, maximal vier analoge Kanäle und einen 9-Zoll-Farbbildschirm bieten die acht Modelle der neuen Oszilloskopserie DS4000 von Rigol Technologies.

In dieser Klasse beachtlich ist die Speichertiefe von 140 Millionen Punkten. Damit ist eine maximale Aufzeichnungszeit von 35 ms (bei 4 GS/s Abtastung) möglich. Die „Waveform Capture Rate” von 110.000 Waveforms/s erlaubt die Erfassung, Darstellung und Auswertung schneller Signalfolgen. Die kleinste vertikale Skalierung beträgt 1 mV/Div bei einer Auflösung von 8 Bit.

Optional sind ein Dual-YX-Mode und vielfältige Trigger- und Bus-Decoding-Möglichkeiten verfügbar. Preislich beginnen die Geräte bei 1.495 Euro. Alle Rigol-Produkte werden standardmäßig mit drei Jahren Garantie geliefert, zudem bietet der Hersteller die Möglichkeit eines vierwöchigen Testkaufs. Als optionales Zubehör stehen aktive und passive sowie Hochspannungstastköpfe zur Verfügung, ebenso 19-Zoll-Einbaurahmen sowie Software-Treiber für bekannte Pakete und Hochsprachen.