eco-Verband »5G wird zum Produktivitäts-Turbo für Unternehmen«

Dr. Bettina Horster, Direktorin IoT im eco - Verband der Internetwirtschaft e. V. und Vorstand der Viavi AG
Dr. Bettina Horster, Direktorin IoT im eco - Verband der Internetwirtschaft e. V. und Vorstand der Viavi AG

Die ersten 5G-Antennen sind installiert – doch Anwendungen für Konsumenten, die das 5G-Netz brauchen, gibt es noch kaum. Anders stellt sich die Situation nach Angaben des eco-Verbands für Unternehmen dar.

»Stärker als Privatpersonen profitieren Unternehmen vom Mobilfunkstandard der 5. Generation«, sagt Dr. Bettina Horster, Direktorin IoT im eco - Verband der Internetwirtschaft e. V. und Vorstand der Viavi AG. »5G wird zum Produktivitäts-Turbo für Unternehmen, insbesondere im produzierenden Gewerbe des Mittelstands.«

Hinkt Deutschland beim 5G-Netzausbau hinterher?

Um Produktivitätsgewinne zu realisieren, muss der 5G-Ausbau schnell vorangetrieben werden. Doch eine Expertenbefragung* des eco-Verbands Anfang Dezember zeigt: In puncto 5G-Ausbau sehen 23 % der Befragten Deutschland ganz hinten, 43 % im Verfolger- und 31 % im Mittelfeld.

»Um Ausbauziele jedoch nicht zu verfehlen und im internationalen Vergleich nicht noch weiter zurückzufallen, dürfen große internationale Netzausrüster wie Huawei nicht von vorneherein vom Netzausbau ausgeschlossen werden«, fordert Horster.

Der eco-Verband erkennt außerdem Nachbesserungsbedarf im Entwurf für neue Sicherheitsanforderungen für Telekommunikationsbetreiber. Als besonders nachteilig erachtet eco beispielsweise die weiterhin anhaltende Rechtsunsicherheit für Unternehmen, da die Festlegung kritischer Kernkomponenten erst zu Beginn 2020 erfolgen soll.

Vor allem smarte Fabriken profitieren von 5G

Anlagen lassen sich einfacher vernetzen, denn die Anzahl der Maschinen und Roboter, die angeschlossen werden können ist fast beliebig. 5G liefert die nötige Konnektivität, um die Produktion in Echtzeit zu überwachen und zu steuern. Unternehmen profitieren so von deutlichen Produktivitätsschüben, wie eine Umfrage der Managementberatung Detecon aus dem September 2019 zeigt. »5G ist so konzipiert, dass Netze robust und zuverlässig betrieben und die bekannten Grenzen der Legacy-Technologien überwunden werden«, sagt Jörg Borowski, Managing Partner und 5G-Experte bei Detecon.

5G schafft neue Geschäftsmodelle im Internet of Everything

Diese Zuverlässigkeit ist nicht nur für autonome Roboter, Fahrzeuge oder Drohnen auf dem Werksgelände erforderlich, sondern auch für lernende, künstlich intelligente Systeme und Augmented Reality-Anwendungen. Überall dort, wo Echtzeit ein kritisches Merkmal ist, sind reaktionsschnelle Verbindungen gefragt, wie sie 5G ermöglicht. Um die Vorteile der Technologie zu nutzen und eigene Campus-Netzwerke aufzubauen, beantragen Industrie-Unternehmen Lizenzen. Weitere Branchen, die von 5G profitieren werden, sind etwa das Gesundheitswesen, der Energiesektor oder Häfen und Flughäfen.

* Befragt wurden am 5. Dezember 2019 35 IoT-Experten im Rahmen einer nicht-repräsentativen Blitz-Umfrage