Zuwachs im T3-Portfolio 4- oder 8-Kanal- AWGs mit 16 bit Auflösung

Hochauflösende vertikale Spannungsauflösung, große Kanalzahl und 16 bit Vertikalauflösung erhöhen den Nutzen
Hochauflösende vertikale Spannungsauflösung, große Kanalzahl und 16 bit Vertikalauflösung erhöhen den Nutzen

Teledyne LeCroy ergänzt sein T3-Portfolio um eine Serie hochauflösender Arbitrary-Waveform-Generatoren. Sie kommen mit vier oder acht Kanälen daher – zusammengeschaltet sogar mit bis zu 32 –, 16 bit vertikaler Spannungsauflösung und verschiedenen Betriebsmodi.

Die neue Serie, die unter der Marke Teledyne Test Tools (T3) vertrieben wird, ist in vier Grundmodellen erhältlich: Als Vier- oder Achtkanal-Gerät mit jeweils 250 oder 350 MHz. Wem die Kanalzahl nicht ausreicht, kann bis zu vier Achtkanal-AWGs zusammenschalten und erhält damit ein System mit bis zu 32 Kanälen. Alle Modelle bieten 16 bit vertikale Spannungsauflösung, ein Ausgangsspannungsfenster von bis zu ±24 V und einen Waveform-Speicher von bis zu 1 GSample/Kanal.

AWG-, AFG- oder DPG-Modus 

Die neuen AWGs bieten drei Funktionsmodi: Als AWG liefern sie komplexe und beliebige Signalverläufe mit der Möglichkeit, analoge/digitale Muster über eine intuitive Benutzeroberfläche zu sequenzieren. Als Arbitrary Function Generator lassen sie sich mit unterschiedlichen Signaloptionen betreiben und bieten vielseitige Modulationsmöglichkeiten. Im DPG-Modus (Digital Pattern Generator) können Benutzer beliebige differentielle oder single-ended Muster (digital) mit bis zu acht parallelen Bits erstellen.

»Die neue Geräteserie erlaubt es Anwendern, die Erzeugung hochauflösender Signale mit einem Ausgangsspannungsbereich von 12 Vpp – 50 Ω Ausgang in 50 Ω Eingang – zu kombinieren, und dabei auch noch die Möglichkeit zu haben, den Offset auf ±6 V zu verschieben«, sagt Roberto Petrillo, General Manager von Teledyne Test Tools. Zusätzlich erweitert sich das Spannungsausgangsfenster beim Treiben von Signalen von einem 50-Ω-Ausgang in hohe Impedanz auf ±24 V. »Das stellt einen großen Vorteil bei der Erzeugung von MOSFET-Gate-Treiberimpulsen in Automobil- und Leistungshalbleiter-Testanwendungen dar«, so Petrillo weiter. 

Die hochauflösenden AWGs ergänzen Teledyne LeCroys Familie der High-Definition-12-bit-Oszilloskope für Impuls-Response-Testanwendungen. In einem Impuls-Response-Testszenario wendet der AWG einen Impuls auf die Eingabe des Prüflings an, während das Oszilloskop die Reaktion am Ausgang des Prüflings analysiert. In Kombination ergeben sich daraus einige essentielle Vorteile für den Anwender: 

•    Saubere Signale: Der AWG liefert einen unverfälschten Impuls, so dass das Ansprechverhalten des Prüflings nicht durch Verzerrungen beeinträchtigt wird.
•    Signale aus der Praxis: Der AWG-Ausgang umfasst die Wiedergabe zuvor erfasster realer Signale aus seinem Waveformspeicher.
•    Stresstestsignale: Der AWG emuliert problematische oder eckige Eingänge zum Prüfling.
•    Stör- und Störsicherheit: Der AWG emuliert erwartete Störsignale an seinen Ausgang, um das Ansprechverhalten des Prüflings zu testen.