Oszilloskope von Teledyne LeCroy 12 bit erstmals bis 8 GHz

8 GHz Bandbreite, 12 bit Auflösung, bis zu 20 GSample/s Abtastrate und 5 Mrd. Punkte Speicher – das sind die Eckdaten der neuen Oszilloskop-Serie WavePro HD von Teledyne LeCroy.

War Teledyne LeCroys HD4096-12-bit-Technologie bislang lediglich in Geräten bis 1 GHz Bandbreite erhältlich, setzen die vier Modelle (2,5 GHz, 4 GHz, 6 GHz und 8 GHz) der neuen Oszilloskop-Serie WavePro HD diese nun erstmals für die volle Bandbreite bis 8 GHz ein – und erreichen damit ein extrem geringes Rauschen und eine hohe Signalreinheit.

Herzstück der WavePro-HD-Modelle…

...ist ein komplett neu entwickelter 8-GHz-Chipsatz bestehend aus Eingangsverstärkern mit geringem Rauschen und einem 12-bit-A/D-Wandler. Dabei legt eine neue Systemarchitektur den Grundstein für die erstmalige Nutzung der vollen 12-bit-Auflösung bis zu 8 GHz.

Den Unterschied zu Konkurrenzprodukten…

...sehen die Experten von Teledyne LeCroy vor allem in der Art der Realisierung der hohen Auflösung: Andere HD-Oszilloskope am Markt integrierten 10- oder 12-bit-A/D-Wandler in normale Gerätearchitekturen mit 8-bit-Signalwegen oder setzten Softwaretechniken ein, die auf Kosten der Bandbreite höhere Auflösungen ermöglichen, so die Sichtweise der Teledyne-LeCroy-Spezialisten. Näheres dazu am Schluß des Artikels.

Mit einer Abtastrate von bis zu 20 GSample/s…

...(Zweikanal-Modus, 10 GSample/s auf vier Kanälen) erfassen die WavePro-HD-Oszilloskope auch kleinste Signaldetails über lange Zeiträume – immer mit voller 12-bit-Auflösung. Das ausgeklügelte Speichermanagement der neuen Scopes macht die Erfassung von bis zu 5 Mrd. Punkten (Zweikanal-Modus, 2,5 GPunkte auf vier Kanälen, Standardspeicher: 100 bzw. 50 MPunkte) zudem sehr reaktionsschnell. Mehr Speicher bedeutet tiefere Einblicke in das Systemverhalten: Große Speicher und hohe Abtastraten erfassen sowohl Trends im Millisekunden- als auch Störungen im Picosekunden-Bereich.

Die analogen Eingänge des WavePro HD…

...lassen sich optional mit digitalen Mixed-Signal-Eingängen (MSO) kombinieren, um unterschiedlichste analoge Sensoren, digitale Logik, Power-Rail, serielle Daten etc. parallel zu erfassen. Das breite Angebot an serienmäßigen Analyse-Tools wird ergänzt durch Serial-Data-Trigger-, Decode-, Measure/Graph- und Augendiagramm- (TDME)-Optionen.

Augenfällig: das kapazitive 15,6”-Touchdisplay mit 1920 × 1080 Pixel Auflösung mit der proprietären MAUI-Bedienoberfläche mit OneTouch-Philosophie für eine intuitive und effiziente Bedienung der Geräte. Alternativ kann die Bedienung auch klassisch über Knöpfe und Drehschalter erfolgen.