IoT trifft Big Data Sigfox und Microsoft kooperieren

Sigfox wird die eigene Cloud mit dem Azure IoT Hub von Microsoft zusammen führen, so dass die Anwender beider Systeme Datenanalysen in Echtzeit durchführen zu können.

Auf die integrierte Cloud haben sowohl die Kunden von Sigfox und als auch die Kunden von Microsoft Zugriff. Damit können sie das Low-Power-Wide-Area-Netzwerk von Sigfox für die Kommunikation nutzen und im Rahmen von Microsoft Azure große Datenmengen über ihre vernetzten Geräte sammeln, speichern, analysieren und visualisieren.

"Die Integration von Microsoft Azure IoT Hub in die Cloud von Sigfox ist ein wichtiger Schritt in der Evolution des IoT. Mit dieser Alternative können die Anwender große Datenmengen unter eigener Regie speichern und managen, ohne dazu hohe Investitionen durchführen zu müssen", sagt Stuart Lodge, Executive Vice President Global Sales and Partners von Sigfox.

SIGFOX und Microsoft arbeiten bereits in Projekten zur Förderung von Start-up-Unternehmen und in großen IoT-Projekten zusammen. Dazu zählt unter anderem der "Connect your City"-Hackathon in San Francisco. 150 Teilnehmer haben dazu Hardware-Prototypen entwickelt, die sich über Sigfox vernetzen und die Plattform von Microsoft nutzen. Auf dem Flughafen Paris Orly  hat der Systemintegrator Econocom für Servair ein System entwickelt, das die Effizienz der Logistik verbessert. In der Grand-Lyon-Métropole-Region misst ein von Exakis entwickeltes System über Sensoren  in Echtzeit die Luftqualität. Die Sensoren sind in Bussen und Straßenbahnen installiert.
 
Über ein von IoT-Spezialist Eridanis entwickeltes System kann GRT Gaz, eine der größten europäischen  Gasversorger, sein Verteilnetz über vernetzte Terminals überwachen. Die Terminals verschicken die entsprechenden Daten, sobald Sensoren Ortsveränderungen detektieren.

Derzeit betreibt Sigfox LPWANs in 14 Ländern mit insgesamt 7 Millionen registrierten Geräten.