FTDI Schneller Einkanal-USB-zu-UART/FIFO-Interface-IC

Das Blockschaltbild des Einkanal-USB-zu-UART/FIFO-Schnittstellen-ICs FT232H von FTDI.
Der Einkanal-USB-zu-UART/FIFO-Schnittstellen-IC FT232H von FTDI.

Future Technology Devices International (FTDI) baut sein Angebot an USB-Interface-ICs mit dem USB2.0 Hi-Speed-Baustein FT232H weiter aus und zwar in diesem Fall mit einem Einkanal-USB-zu-UART/FIFO-Schnittstellen-IC.

Der Baustein lässt sich über EEPROM konfigurieren und somit für verschiedene serielle oder parallele Schnittstellen nutzen. Zusammen mit FTDIs USB-Gerätetreibern können Entwickler mit dieser Lösung eine Hi-Speed-USB-Anbindung in neue und bestehende Peripherie-Designs integrieren – und das mit minimalem Design- und Support-Aufwand. Das dazugehörige Evaluierungsmodul UM232H unterstützt das schnelle Prototyping und Testen des FT232H, ob dieser für neue Systemdesigns tauglich ist. Der USB-Gerätetreiber enthält USB-, serielle und parallele Protokoll-Engines und erübrigt jegliche USB-spezifische Firmware-Entwicklung. Der Baustein unterstützt die IO-Schnittstellenspannung 3,3 V mit 5V-toleranten I/Os. Damit eignet er sich zum Anschluss an zahlreiche Logik-ICs, MPUs und FPGAs.

Neben dem Support asynchroner serieller Schnittstellen (UART) unterstützt der FT232H auch Schnittstellen zu vielen synchronen IOs wie SPI-, I²C-, JTAG- und FPGA-Programmierschnittstellen. Dies geschieht über die integrierte Multi-Protocol Synchronous Serial Engine (MPSSE), die Datenübertragungsraten bis zu 30 MBit/s zulässt. Entwickler können die MPSSE auch zur Implementierung ihrer eigenen synchronen seriellen Busprotokolle nutzen.

Als Schnittstellenoption bietet der FT232H den FT1248-Bus – eine proprietäre, synchrone Halbduplex-seriell/parallel-Schnittstelle, die mit externer Logik und Datenraten von bis zu 30 MByte/s kommuniziert. Eine besondere Funktion des FT1248-Busses ist, dass er je nach Anzahl der verfügbaren physikalischen Datenleitungen (1, 2, 4 oder 8) die Bandbreite verrieren kann.

Integrierte 1,8- und 3,3-V-Low-Drop-out-(LDO-)Spannungsregler verringern die Anzahl der erforderlichen externen Bauelemente; während die Sender-/Empfänger-Daten-Buffer (1 KByte) mit der USB2.0-Hi-Speed-Technologie gekoppelt sind. Im Vergleich zu bestehenden USB2.0-konformen Full-Speed-Lösungen ergeben sich damit ein wesentlich höherer Datendurchsatz und eine geringere Latenzzeit. Lizenzfreie Treiber für die Betriebssysteme Windows, Linux, Mac und WinCE können von der Website von FTDI herunterladen werden.

Zu den Gehäuseoptionen für den FT232H zählen bleifreie 48-Pin-LQFP- (FT232HL) oder 48-Pin-QFN- (FT232HQ) Gehäuse. Beide FT232H-Varianten sind für einen Betriebstemperaturbereich von -40 bis +85 °C ausgelegt. Der FT232HL kostet 2,75 Dollar, (ab 1000 Stück); der FT232HQ kostet 2,60 Dollar (ab 1000 Stück).

Das Evaluierungsmodul UM232H lässt sich über einen Standard-28-Pin-DIP-Sockel (0,6 Zoll breit) anschließen. Ein UM232H-Modul kostet 20 Dollar (für 1 bis 9 Stück).