Wechselstromtelegrafiemodem Nicht schnell, aber zuverlässig weit

Keymile liefert mit »HY101-WT2400« ein neues Modem für die Wechselstromtelegrafie.
Keymile liefert mit »HY101-WT2400« ein neues Modem für die Wechselstromtelegrafie.

Keymile liefert Frischblut für die alt gediente Wechselstromtelegrafie mit der Hutschienenbaugruppe »HY101-WT2400«.

Die Wechselstromtelegrafie ist ein seit Jahrzehnten bewährtes analoges Verfahren des Frequenzmultiplex und dient zur wirtschaftlichen Mehrkanalübertragung von Signalen. Bereits im Jahr 1922 konnten damit auf Telefonkabeln gleichzeitig sechs Telegramme über ein Leitungspaar übertragen werden. Auch heute noch ist die Wechselstromtelegrafie gefragt für bestimmte Einsatzbereiche: Dazu zählt beispielsweise die Übertragung serieller Daten entlang von langen Bahnstrecken oder auch der Einsatz in schmalbandigen Applikationen bei Energieversorgern. In diesen Umgebungen kommt es auf eine jahrzehntelange Lebensdauer der Produkte und eine entsprechende zuverlässige und dauerhafte Unterstützung durch die Hersteller an.

Während andere Anbieter sich schon lange aus diesem Markt verabschiedet haben, bietet Keymile jetzt ein neues Wechselstromtelegrafie-Modem an, um die nach wie vor existierende Nachfrage nach solchen Produkten zu bedienen. »HY101-WT2400« ist eine kostengünstige und kompakte Baugruppe für die Wechselstromtelegrafie, die Netzbetreiber im Hutschienengehäuse montieren können. Sie stellt ein universelles FSK-Modem gemäß ITU (International Telecommunication Union) dar und eignet sich daher auch zum Anschluss an andere Datenübertragungseinrichtungen. Das System ist für die Datenübertragung über 2-Draht- oder 4-Draht-Kupferleitungen mit Übertragungsgeschwindigkeiten von 50 bis 2400 Baud ausgelegt. Dabei können Entfernungen bis zu 30 km auf unbespulten Fernmeldekabeln mit 0,8 mm Durchmesser überbrückt werden. Der Anschluss an die Datenendeinrichtung erfolgt über eine V.24/V.28-Schnittstelle (RS232).

Obwohl die Wechselstromtelegrafie ein analoges Verfahren ist, nutzt Keymile einen digitalen Signalprozessor. Die digitale Verarbeitung der analogen Signale ermöglicht eine exakte Reproduzierbarkeit des Übertragungsverhaltens, ist unempfindlich gegenüber Umwelteinflüssen und bietet langfristige Frequenzstabilität. Dazu nutzt das Modem zur Übertragung das Sprachband von 300 bis 3400 Hz. Zudem ist ein Abgleich analoger Schaltungen nicht mehr nötig.

Keymile will die Wechselstromtelegrafie-Modems den Kunden noch Jahre zur Verfügung stellen. Durch den Signalprozessor und Software basierten Ansatz vermeidet das Unternehmen auch die sonst übliche Abkündigungsproblematik bei spezialisierten Komponenten. Die neue Baugruppe HY101-WT2400 soll ab April verfügbar sein - und eröffnet damit der Wechselstromtelegrafie noch viele Einsatzjahre.