Siemens Simatic RF615R Neuer UHF-RFID-Reader mit Cloud-Anbindung

Der Simatic RF615R besitzt neben einer integrierten, zirkular polarisierten Antenne über einen zusätzlichen externen Antennenanschluss und ist auch für funktechnisch schwierige Umgebungen geeignet.
Der Simatic RF615R besitzt neben einer integrierten, zirkular polarisierten Antenne über einen zusätzlichen externen Antennenanschluss und ist auch für funktechnisch schwierige Umgebungen geeignet.

Die Ultrahochfrequenz- (UHF) Gerätefamilie Simatic RF600 ist um einen neuen RFID-Reader erweitert worden, der vor allem für den Maschinen- und Anlagenbau sowie die Fördertechnik gedacht ist.

Der Simatic RF615R (133 × 155 × 45 mm3) verfügt über eine integrierte, zirkular polarisierte Antenne sowie einen zusätzlichen externen Antennenanschluss. Das Gerät ist für Identifikationsaufgaben im UHF-Bereich ausgelegt, die eine Reichweite von bis zu einem Meter erfordern, und eignet sich z.B. zum Erfassen und Speichern eindeutiger Kennungen nach dem eindeutigen Electronic Product-Code (EPCglobal) an jeglichen Gütern und Produkten.

Mittels einer OPC-UA-Schnittstelle und Industrial-IoT-Gateway ist die Anbindung an Cloud-Umgebungen möglich. Eine zusätzliche externe Antenne ermöglicht den Aufbau eines kostensparenden, kleinen RFID-Gateways. Das Gerät unterstützt das Datenmodell der OPC-UA-AutoID-Companion-Spezifikation V1.0, womit herstellerunabhängig die Kommunikation in Automatisierungssysteme und Cloud-Anwendungen möglich wird. Siemens selbst stellt hier eine Cloud-Anbindung, z.B. über das cloudbasierte IoT-Betriebssystem MindSphere und ein IIoT-Gateway wie Ruggedcom RX1400 mit CloudConnect, zur Verfügung. Bussysteme sind ansonsten per Profibus oder Profinet ansprechbar.

Key-Performance-Indikatoren wie Anlagenverfügbarkeit, Auslastungsgrad oder Energiesparpotenziale werden so tranparent, um beispielsweise Lieferketten, Produktion, Logistik oder Asset-Management zu optimieren. Dabei gewährleistet die Schutzart IP65 einen Einsatz auch in rauen industriellen Umgebungen.

Spezielle „UHF for Industry“-Algorithmen machen den Betrieb auch in funktechnisch schwierigen Umgebungen robuster. Eine zirkular polarisierte Antenne bringt Flexibilität bei der Ausrichtung der zu erfassenden RFID-Transponder. Mit je einem digitalen Ein- und Ausgang verfügt der Simatic RF615R über eine Trigger-Möglichkeit für dezentrale Lesestellen sowie die lokale Reaktion auf Leseereignisse. Der Zugriff auf Konfigurations-, Inbetriebnahme- und Diagnose-Tools erfolgt via Web-Browser.

Weitere Funktionen, die die Anlagenverfügbarkeit erhöhen, sind die Diagnose im laufenden Betrieb und die Diagnose-Historie im Logbuch. Der neue Reader eignet sich vor allem für den Einsatz im Maschinen- und Anlagenbau, in der Fördertechnik sowie durch die hohe Schutzart IP67 auch in rauen Industrie-Umgebungen.