Android-Smartphone mit x86 Motorola Handy mit Intels Atom

Das neue Smartphone »Razr i« von Motorola Mobility nutzt einen mit bis zu 2,0 GHz getakteten Intel-Atom-2480-Prozessor und setzt trotzdem auf Android als Betriebssystem.

Das Smartphone hat ein 4,3 Zoll großes Super-AMOLED-Advanced-Display mit qHD-Auflösung (540 x 960 Bildpunkte) sowie einen 2000 mAh-Akku, der laut Hersteller rund 40 Prozent mehr Leistung im Vergleich zu vielen Wettbewerbern bietet. Zudem ist das Motorola RAZR i mit der Near Field Communication (NFC)-Technologie ausgestattet.

Mit Android 4.0.4 (Ice Cream Sandwich) - ein Upgrade auf Jelly Bean ist geplant - steht dem Smartphone die gesamte Welt von Google offen - allerdings nicht nativ. Die mehr als 600.000 Apps sind praktisch alle für die ARM-Architekur ausgelegt, daher muss ein Emulator zum Einsatz kommen. Der theoretische Geschwindigkeitsvorteil der Atom-CPU wird damit deutlich relativiert.

Über den Sinngehalt einer Kombination aus x86 und Android für ein Smartphone lässt sich zweifelsfrei streiten. Die »natürlichere« Kombination wäre Atom mit Microsofts Windows gewesen, was aber nicht im Sinne von Motorola Mobilitys Mutter Google wäre.